Zum Inhalt springen

Warriors führen 1:0 Ein James alleine macht für die «Cavs» noch keinen Sieg

Die Golden State Warriors gewinnen das 1. Spiel der Finalserie gegen die Cleveland Cavaliers zuhause 124:114 nach Verlängerung.

4,7 Sekunden vor Schluss besass Cleveland die goldene Chance auf den Auswärtssieg. Doch von der Freiwurflinie patzte George Hill einmal und glich nur zum 107:107 aus.

Zwar holte sich J.R. Smith nach dem verschossenen 2. Versuch den Ball. Weil er aber dachte, sein Team sei vorne, lief er zurück zur Spielmitte, statt noch einmal zu werfen und die «Cavs» zum Sieg zu schiessen.

James einmal mehr Sonderklasse

Ein teurer Rechenfehler: Denn wenig später sicherte sich Golden State die 1:0-Führung in der Serie. Nach einem 9:0-Lauf zu Beginn der Overtime liess sich der Titelverteidiger den Sieg nicht mehr nehmen und siegte am Ende mit 124:114.

Da half es Cleveland auch nichts, dass Superstar LeBron James Hilfe vom wiedergenesenen Kevin Love (21 Punkte und 13 Rebounds) erhielt und selbst beeindruckende 51 Punkte erzielte.

  • Noch nie hatte der 33-Jährige in einem Playoff-Spiel höher gepunktet.
  • Erst 4 Spieler konnten in einem Final mehr Punkte für sich verbuchen.

Spiel 2 findet in der Nacht auf Montag erneut in Oakland statt.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von mario hellberg (fusci)
    Der Playoff MVP ist James wohl gesichert! Ohne ihn wären die Cavs nie in den Finals.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Thomas Rüegger (Thomas Rüegger)
      Einen Playoff MVP gibt es nicht, nur einen Finals MVP. Und der kommt zu 99% aus der Siegermannschaft.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz Huber (Raffi)
    LeBron konnte kaum fassen was Smith da machte. Ich bin ja Laie in diesem Sport. Gebe hier dementsprechend nur wieder was die Kommentatoren sagten. Der Entscheid bei 104:102 Cavs mit 36 Sekunden zu spielen wahr sehr umstritten. Da gaben sie zuerst Offensiv Foul von Durant an James, und dann nach längerem diskutieren wechseln sie zu Foul von James. Also 2 Freiwürfe, die Durant dann auch versenkte. Und das war nicht der einzige Entscheid im 4. der umstritten war. Alle gingen zu Gunsten von GSW.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alessandro Meier (Aliass)
    Die Cavs haben den Sieg leichtsinnig aus der Hand gegeben. Wenn ein JR Smith, sollte er seinen Vertrag ganz erfüllen, in seiner Karriere mehr als 100 Millionen verdient, ist ein derartiger Fehler unakzeptabel. Völlig unachtsam und unüberlegt. Diese letzten 5 Sekunden werden ihn noch lange verfolgen, besonders beim nächsten Heimspiel wird das schmerzen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Michael Füllemann (elMiguuu)
      Mit 4 Sekunden auf der Uhr ist im Basketball noch nichts garantiert, man solmte vielleicht auch mal dran denken, dass George Hill einfach seinen 2. freiwurf machen könnte. Zur charge/blocking foul, man hätte es nicht reviewen dürfen, da es nicht in der restricted area war, jedoch war es ein blocking foul, wenn auch ein heikler entscheid.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen