2 Goldmedaillen für Norwegen - kein Schweizer Exploit

Der Norweger Emil Heggle Svendsen hat an der Biathlon-WM in Nove Mesto (Tsch) mit dem Sieg in der Verlolgung über 12,5 km bereits seine 3. Goldmedaille gewonnen. Auch bei den Frauen siegte über 10 km mit Tora Berger eine Norwegerin. Die Schweizer Männer und Frauen enttäuschten.

Nach den Triumphen in der Mixed-Staffel und im Sprint sicherte sich Emil Hegle Svendsen seine 3. Goldmedaille in einem Foto-Finish. Der 27-Jährige setzte sich hauchdünn vor dem französischen Gesamtweltcup-Führenden Martin Fourcade durch. Bronze ging an den Russen Anton Schipulin, der 3,6 Sekunden einbüsste.

Svendsen war lange solo unterwegs. Nach einem Fehler im 4. und letzten Schiessen musste er allerdings ein Trio aufschliessen lassen.

Weger und Böckli weit zurück

Der Schweizer Benjamin Weger erwischte erneut nicht den besten Tag. Der Walliser war mit einem Handicap von 1:28 Minuten als 25. gestartet. Mit 3 Schiessfehlern sowie einer erneut nicht überragenden Leistung in der Loipe büsste er 10 Ränge ein und kam mit 3:37 Rückstand als 35. ins Ziel. Claudio Böckli leistete sich ebenfalls 3 Schiessfehler und wurde 51.

Auch Gasparin-Schwestern geschlagen

Bei den Frauen holte die überragende Norwegerin Tora Berger Gold. Die Gesamtweltcup-Führende siegte in 28:48,4 Minuten und feierte trotz dreier Schiessfehler nach dem Triumph mit der Mixedstaffel bereits ihren 2. WM-Titel in Nove Mesto. Silber holte sich überraschend die Polin Krystyna Palka (+18,5/2), Bronze die ukrainische Sprint-Weltmeisterin Olena Pidhruschna (+21,5/2).

Den Schweizerinnen gelang kein Exploit. Elisa Gasparin fuhr auf den 35. Platz. Ihre Schwester Selina beendete das Rennen auf Rang 40.

Resultate