Zum Inhalt springen

Biathlon 94. Weltcupsieg für Björndalen

Der «König des Biathlons» durfte sich bereits zum Saisonauftakt ein erstes Mal die Krone aufsetzen. Über 20 Kilometer Einzelstart in Östersund gewann der Norweger vor Simon Schempp (De) und Alexej Wolkow (Russ). Die Schweizer blieben unter den Erwartungen.

Legende: Video «Der Altmeister siegt in Östersund» abspielen. Laufzeit 2:37 Minuten.
Aus sportaktuell vom 02.12.2015.

Bei seinem Triumph zum Saisonstart blieb Ole Einar Björndalen als einer von zwei Athleten fehlerfrei im Schiessen. Der 41-Jährige rettete gegenüber Simon Schempp, der sich eine Strafminute eingehandelt hatte, 27 Sekunden ins Ziel. Für Alexej Wolkow, der wie Björndalen alle Scheiben abräumte, blieb Rang 3. Favorit Martin Fourcade kam trotz 5 Strafminuten auf Platz 21.

Schweizer laufen hinterher

Der Franzose lief damit dreieinhalb Minuten schneller als Benjamin Weger, der sich mit Rang 40 und einem einzigen Weltcuppunkt begnügen musste. Bester der 4 gestarteten Schweizer war Serafin Wiestner. Der Bündner war in der Loipe überraschend schneller unterwegs als Weger und beendete das Rennen auf Platz 38. Sowohl Wiestner als auch Weger unterliefen 3 Fehlschüsse. Jeremy Finello (52.) und Ivan Joller (72.) verpassten die Top 50.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele, Obergösgen
    Der Kasai des Biathlons, Bester Wintersportler aller Zeiten. Die Schweizer? Weger ist für seine Verhältnisse nicht schlecht gestartet, in Östersund hat Er noch nie grosse Stricke zerrissen. Wiesner hat Überrascht und wird aus meiner Sicht uns noch viel Freude bereiten: Finello hat zwar sein Resultat vom letzten Jahr nicht Bestätigt, doch scheint Er in der Loipe Vorschritte gemacht zu haben, Joller ist einfach nicht WC würdig, nicht mal bei Null Fehler im Schiessen reicht es für einen Spitzplatz!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen