Zum Inhalt springen

Header

Video
Der Zieleinlauf von Benjamin Weger
Aus Sport-Clip vom 19.02.2020.
abspielen
Inhalt

Biathlon-WM in Antholz Weger mit Exploit im Einzelrennen – Favorit Fourcade Weltmeister

  • Benjamin Weger überrascht bei der Biathlon-WM in Antholz in der Königsdisziplin über 20 km mit dem 5. Rang.
  • Weltmeister wird der Franzose Martin Fourcade.
  • Ebenfalls aufs Podest schaffen es Johannes Thingnes Bö (NOR) und Dominik Landertinger (AUT).

Es war bisher nicht die Saison von Benjamin Weger, und erst recht nicht seine WM. Nun hat der Oberwalliser im Einzelrennen über 20 Kilometer ein Lebenszeichen von sich gegeben. Weger schoss nur 2 Fehler und lief dank einer starken Laufleistung auf Rang 5. Noch nie war er an einem Grossanlass besser klassiert.

Gleichzeitig war es ein Befreiungsschlag für das ganze Schweizer Männer-Team, das an der WM in Antholz bisher enttäuschte. Der 36. Platz von Mario Dolder in der Verfolgung war das bisher beste Resultat der Schweizer.

Video
Weger: «Mir sind kuriose Gedanken durch den Kopf gegangen»
Aus Sport-Clip vom 19.02.2020.
abspielen

Der zweitbeste Schweizer im Einzelrennen, Serafin Wiestner, belegte mit 6 Schiessfehlern Schlussrang 51. Der dritte Schweizer am Start, Joscha Burkhalter, lief auf Platz 72. Der Simmentaler kam aufgrund der krankheitsbedingten Ausfälle von Jeremy Finello und Mario Dolder unverhofft zum Einsatz.

Häcki und Weger in der Staffel

Am Donnerstag steht in Antholz die Single-Mixed-Staffel auf dem Programm. Lena Häcki und Benjamin Weger werden für die Schweiz an den Start gehen. Den Event gibt es ab 15:05 Uhr live auf SRF zwei und in der Sport App zu sehen.

Fourcade trotz Schiessfehler Weltmeister

Martin Fourcade wurde als grosser Favorit gehandelt und wurde diesem Ruf gerecht. Und das, obwohl der Franzose im Ziel haderte: Nach 19 Treffern hatte er seinen letzten Schuss neben das Ziel gesetzt.

Video
Der Zieleinlauf von Fourcade – als er noch nicht mit dem WM-Titel rechnete
Aus Sport-Clip vom 19.02.2020.
abspielen

Es reichte trotzdem zum Sieg, weil sein grösster Konkurrent, Johannes Thingnes Bö, beim letzten Schiessen zwei Fehler beging. Der Norweger holte sich Silber vor dem Österreicher Dominik Landertinger, der wie Fourcade erst seinen allerletzten Schuss nicht ins Ziel brachte. Mit seinem insgesamt 11. WM-Einzel-Gold zieht Fourcade mit Rekordhalter Ole Einar Björndalen gleich.

Wie bei den Frauen gestern gab es bei windigen Bedingungen viele Schiessfehler zu verzeichnen. Diese fallen beim Einzelrennen besonders ins Gewicht, weil den Athleten pro Fehler eine Strafminute an die Zielzeit angerechnet wird. Als einziger der 105 Athleten am Start ohne Schiessfehler blieb der US-Amerikaner Leif Nordgren, der dank dieser Leistung auf Schlussrang 8 lief.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.2.2020, 14:05 Uhr

cmu

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ueli Roschi  (Veloueli)
    Also ich finde SRF macht da wirklich einen Superjob. Die beiden beobachten dann die Schweizer und Schweizerinnen und teilen das dem Zuschauer mit. SRF hat da auf die Regie wohl keinen Einfluss. Ich finde im Sport hat sich SRF gewaltig gesteigert. Man kann wieder viele Sportarten mit kompettenten Co Kommentatoren im Fernsehen anschauen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heinz Hugentobler  (hevrins)
    Ein lauter Weckruf von Benjamin Weger! Gratulation zum sensationellen 5. Rang. Sollte eigentlich für alle Teilnehmenden noch Ansporn sein für weitere gute Resultate. Interessante Übertragungen mit fach-kompetenten Reportern. Nur bedauerlich, dass man unsere Leute auf der Piste und im Schiess-Stand wenig zu sehen bekommt. Vielleicht ändert es ein wenig für die nächsten Wettkämpfe. Hopp ihr Biathlon-Girls und -Boys, wir drücken die Daumen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Yanick Zahnd  (YZ)
      Ich glaube nicht, dass das SRF die Rennen produziert, und somit können sie auch keinen Einfluss darauf nehmen, welche Athleten gezeigt werden. Fakt ist, die "Besten" respektive die Favoriten werden mehr gezeigt, und da gehören die Schweizer Männer momentan leider nicht dazu. Natürlich ist der 5. Platz von Benjamin Weger heute sehr hoch einzustufen, aber man muss öfters als in einem Rennen abliefern, damit man mehr gezeigt wird.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alex Klee  (alekle)
    Der norwegische Silbermedaillengewinner heisst Johannes Thingnes Bø (nicht Bö, das wäre schwedisch).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen