Der jüngere Bö holt Sprint-Gold

Der fünffache Junioren-Weltmeister Johannes Thingnes Bö hat sich an der WM in Kontiolahti den Titel im Sprint gesichert. Benjamin Weger verpasste den angestrebten Sprung in die Top 10.

Video «Biathlon: Weger verpasst Top 10 im Sprint» abspielen

Weger verpasst Top 10 im Sprint

0:33 min, vom 7.3.2015

Für den 21-jährigen Johannes Thingnes Bö war es die erste WM-Gold-Medaille in der Elite-Kategorie. Mit einem Fehlschuss setzt er sich 12 Sekunden vor dem Überraschungsmann Nathan Smith aus Kanada sowie seinem älteren Bruder Tarjei Bö durch.

Die Favoriten Martin Fourcade (Fr) mit drei und Simon Schempp (De) mit sieben Schiessfehlern zählten zu den Geschlagenen.

Weger nicht vorne dabei

Benjamin Weger erreichte das Ziel nach zwei Schiessfehlern auf Rang 13. Eine bessere Klassierung vergab der Schweizer Teamleader primär in der Loipe, kam bei den böigen Bedingungen doch kaum ein Athlet ohne Fehler durch.

Mario Dolder (28.), Serafin Wiestner (29.) und Ivan Joller (36.) schafften ebenfalls die Qualifikation für die Verfolgung vom Sonntag.

Gold an Habert, Gasparin in Top 15

Bei den Frauen ging der Sieg im Sprint an Marie Dorin Habert. Die Französin setzte sich trotz eines Schiessfehlers vor der Polin Weronika Nowakowska-Ziemniak (+9,6 Sekunden) durch. Rang 3 ging an Valj Semerenko (+19,7) aus der Ukraine.

Die Schweizerin Elisa Gasparin lief mit einem Fehler im Schiessen auf den ansprechenden 13. Rang. Lena Häcki beendete den Sprint als 28.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 07.03.15 13:15 Uhr