Zum Inhalt springen

Biathlon Deutschland gewinnt Staffel-Gold - Schweizerinnen abgeschlagen

Die deutsche Frauen-Staffel hat bei der WM in Kontiolahti über 4x6 km überlegen die Goldmedaille geholt. Die Schweizerinnen kamen nicht über Platz 22 hinaus.

Legende: Video Schweizer Frauen-Staffel enttäuscht abspielen. Laufzeit 00:16 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 13.03.2015.

Franziska Hildebrand, Franziska Preuss, Vanessa Hinz und Laura Dahlmeier setzten sich eine Minute vor Frankreich durch. Bronze ging an Italien.

Für Deutschland war es nach Gold durch Erik Lesser und Silber durch Dahlmeier in der Verfolgung die dritte Medaille bei dieser WM.

Schweizerinnen enttäuschen

Die Schweizerinnen erwischten einen schwarzen Tag. Aita und Elisa Gasparin, Lena Häcki und Flurina Volken mussten sich 17 Nachlader und 4 Strafrunden notieren lassen und klassierten sich auf dem 22. Platz. Das Quartett wurde dabei im dritten Viertel des Wettkampfes überrundet.

Die Staffel der Männer über 4x7,5 km findet am Samstag statt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 13.3.15, 17:05 Uhr.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von D.Daniele, Obergösgen
    Das Resultat war zu erwarten. Athletisch haben Sie einige Mängel, so klappt es dann auch am Schiessstand nicht. Der 8 .Platz von Antholz ist total Überbewertet, es war damals ein Irreguläres Rennen, wo die Schweizerinnen sehr viel Glück hatte. Ausser diesen Athleinnen haben wir nur noch Selina, der Rest hat besser Hobbyläuferinnen Format (Ladina Meier-Ruge, Susanna Meinen, Irene Cadurisch). Die Schweiz hat noch einen weiten Weg bis zur Spitze.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von René Salina, Steinach
    Es ist beschämend mit der Schweizer-Frauenstaffel. Sowas sollte man gar nicht starten lassen. Die sollten zuerst mal schiessen lernen, bevor man an eine WM geht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Sinan Asdag, Zürich
      Come on! Immer diese negativen und destruktiven Kommentare. Ich möchte sie mal auf den Skiern stehen und diese Leistung bringen sehen. Die Mädels sind noch jung und haben noch Zeit. Meines Erachtens sollten Sie sich ein wenig positives Denken aneignen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Thomas von Felten, Basel
      Beschämend ist Ihr Kommentar. Bei der Olympiamedaille von Seraina Gasparin jubelten Sie wohl an vorderster Front. Nun wollten es die jungen Biathletinnen möglichst gut machen und es gelang ihnen nicht. Nur wenn sich junge Sportlerinnen mit der Weltspitze messen, werden sie besser. Ich wünsche den vier Damen die notwendige Geduld weiter voranzukommen und Ihnen Herr Salina etwas mehr Gelassenheit.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von M.Schmidli, Rain
      Wissen Sie was beschämend ist? Ihre Aussage...! Das Schweizer Damenteam ist jung, unerfahren und am Anfang ihrer Entwicklung. Solche Erfahrungen an internationalen Grossanlässen sind exakt genau das Richtige um weiterzukommen. Der Biathlonsport ist faszinierend und schwierig zugleich. Im Unterschied zu Ihnen kann die Athletin nach Fehlversuchen im Wettkampf nicht einfach den Knopf auf der Fernbedienung drücken um die Sache vergessen zu machen. Es gilt die Fokussierung auf den nächsten Schuss.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Stefan Arnold, Untersdcächen
      Wissen sie was beschämend ist ihr Kommentar machen sie es doch besser wenn sie es können sonst lassen sie solche Kommentare besser sein.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen