Favoritensiege bei Olympia-Generalprobe

Laura Dahlmeier und Martin Fourcade feierten bei den Verfolgungsrennen in Pyeongchang Favoritensiege. Die Schweizer Athleten konnten ihre gute Ausgangslage nicht nutzen.

Video «Dahlmeier triumphiert in Pyeongchang» abspielen

Dahlmeier triumphiert in Pyeongchang

0:57 min, vom 4.3.2017

Auf den olympischen Strecken von Pyeongchang gewann Dahlmeier nach dem Sprint am Donnerstag auch das Verfolgungsrennen. Für die 23-jährige Deutsche war es bereits der fünfte Einzel-Sieg in Serie.

Dahlmeier, die mit 8,4 Sekunden Vorsprung auf die Norwegerin Tiril Eckhoff ins Rennen gegangen war, leistete sich bei vier Schiessen keinen einzigen Fehler und baute durch den 9. Saisonsieg auch ihre Führung im Gesamtweltcup weiter aus. Letztlich hatte Dahlmeier mehr als 1 Minute Vorsprung auf die zweitplatzierte Kaisa Mäkäräinen und Anais Bescond (3.).

Fourcade schlägt zurück

Bei den Männern setzte sich der frischgebackene Gesamtweltcup-Sieger Martin Fourcade durch. Der Franzose war von Rang 3 aus ins Verfolgungsrennen über 12,5 km gestartet, fing dann aber den Österreicher Julian Eberhart (wurde 3.) und den Amerikaner Bailey (9.) noch ab. Der zweitplatzierte Russe Anton Schipulin verlor knapp 35 Sekunden auf Fourcade.

Schweizer verspielen gute Ausgangslage

Selina Gasparin fiel nach vier Schiessfehlern vom 11. Platz auf Rang 14 zurück. Aita Gasparin gewann einen Platz und wurde 37., Elisa Gasparin 47.

Serafin Wiestner konnte seine gute Ausgangslage nach einem 7. Platz im Sprint nicht nutzen und fiel nach 4 Schiessfehlern noch auf Rang 26 zurück. Nur wenig später kam Jeremy Finello ins Ziel, der als 31. erneut in die Punkteränge lief. Für Benjamin Weger (48.) und Mario Dolder (56.) verlief der Arbeitstag nicht erfolgreich.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 04.03.2017, 10:40 Uhr.

Resultate