Zum Inhalt springen
Inhalt

Biathlon Frankreich geschlagen – Russland holt Staffel-Gold

Martin Fourcade gelingt als Schlussläufer der Franzosen keine Aufholjagd mehr. Hinter Russland und Frankreich schnappt Österreich den Deutschen die Bronzemedaille weg. Die Schweiz enttäuscht.

Das russische Quartett freut sich über WM-Gold in der Staffel.
Legende: Gewinnen WM-Gold Russland triumphiert in der Männer-Staffel. Reuters

Als Anton Schipulin für Russland beim letzten Schiessen einen Fehlschuss verzeichnete und Martin Fourcade für Frankreich 5 Mal traf, kam nochmals Spannung auf. Doch es sollte nichts werden mit der 2. Goldmedaille für Fourcade an diesen Weltmeisterschaften. Schipulin rettete schliesslich einen Vorsprung von 5,8 Sekunden ins Ziel und sicherte Russland Gold.

Österreich vor Deutschland

Hinter den favorisierten Russen und Franzosen kam es zu einem Zweikampf um Rang 3 zwischen den Nachbarn Deutschland und Österreich. Die Deutschen zogen in diesem Duell den Kürzeren und verpassten somit erstmals seit 6 Jahren wieder eine Medaille in der Staffel. Schlussläufer Dominik Landertinger liess seinem deutschen Widersacher Simon Schempp keine Chance und stellte für Österreich die Bronzemedaille sicher.

Legende: Video Weger: «Mit hätte und wäre gewinnt man gar nichts» abspielen. Laufzeit 01:45 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 18.02.2017.

Enttäuschende Schweizer

Die Schweiz verpasste mit dem 16. Rang ihr Ziel deutlich. Einzig Benjamin Weger zeigte einen starken Auftritt. Jeremy Finello brachte das Quartett als Startläufer bereits 1:30 Minuten in Rückstand. Als Mario Dolder trotz drei Nachladern zwei Strafrunden drehen musste, war es mit der angestrebten Top-8-Klassierung endgültig vorbei. Serafin Wiestner kam als 16. mit viereinhalb Minuten Rückstand ins Ziel.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 18.02.2017, 14:30 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    Die heutige Leistung war einfach nahe am Debakel. Wenn man schon Athleten mitnimmt die nicht an die WM gehören, hätte man gerade so gut auch Jäger mitnehmen können und in der Staffel einsetzen, soviel wie Finello trifft auch er und er ist erst noch schneller besonders auf der kurzen Distanz. Finello hat ausser in seinem ersten WC Rennen für die Schweiz vor 3 Jahren, kein zählbares Resultat mehr gebracht. Dolders Leistung heute war schlichtweg Unterirdisch SCHWACH.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    So kann es im Schweizer Biathlon nicht weiter gehen, da wir Millionen Investiert in eine Biathlonanlage und von den Athleten kommt gar wenig. Diese Saison ist im Allgemeinen ein Rückschritt, die Anfänglichen guten Resultate von Häcki erweisen sich als Strohfeuer, die Schiessleistungen sind wieder wie letztes Jahr Erschreckend auch das von hinten nicht kommt, der Aderlass wahr gross. Auch wenn ich kein Fan bin von Trainerwechseln ist Er hier vielleicht angebracht..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Szabo (C. Szabo)
    Der Titel ist etwas unfair. "Russland holt Staffel-Gold vor Frankreich" wäre neutraler. Russland hat das vor allem durch eine überdurchschnittlich gute Schiessleistung erbracht. Läuferisch waren sie zwar gut, aber nicht die Besten. Selbst wenn man ihnen Dopingmissbrauch unterstellt, beim Schiessen nützt auch Doping nichts. Gratuliere allen Medaillengewinner. Landertinger zeigte einen sehr überzeugenden Schluss-Spurt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen