Hallenbarter bricht Saison ab

Simon Hallenbarter hat bekanntgegeben, dass er per sofort seinen Wettkampfwinter beenden werde. Als Grund gab der bald 34-Jährige konstante Müdigkeit seit Anfang des Jahres an.

Simon Hallenbarter wird in diesem Biathlon-Winter keine Rennen mehr bestreiten.

Bildlegende: Saisonende Simon Hallenbarter wird in diesem Biathlon-Winter keine Rennen mehr bestreiten. Keystone

«Ab Januar fühlte ich mich konstant müde und konnte läuferisch nie das bringen, was ich mir erhofft hatte und was auch möglich wäre. Ich wollte nach der WM-Pause in Oslo noch einmal einen Echtzeittest bestreiten», erklärte Simon Hallenbarter.

Dieser Sprint hatte dann aber auch keine Wende gebracht. Deshalb werde er nicht mehr nach Sotschi und Khanty Mansiysk reisen, die letzten beiden Weltcup-Stationen dieses Winters. 

Detaillierte Analyse

Auch auf die Schweizer-Meisterschaften in La Lécherette Ende März und die CISM-WM in Annecy (Fr) verzichtet Hallenbarter. «Ich will mich nun richtig erholen, die Situation detailliert analysieren und die richtigen Schlüsse für die kommende Saison ziehen», erklärt das Nationalmannschaftsmitglied, das in Hochfilzen mit Platz 8 sein bestes Saisonergebnis erzielte.