Schweizer Biathleten im WM-Sprint schwer geschlagen

Emil Hegle Svendsen (No) und Olena Pidhruschna (Ukr) heissen die neuen Sprint-Weltmeister im Biathlon. Die Schweizer mussten mit den hinteren Rängen Vorlieb nehmen.

Emil Hegle Svendsen leistete sich im Männerrennen über 10 km einen Schiessfehler, machte in der Loipe aber den Verlust mehr als wett. Zuletzt siegte er 8,1 Sekunden vor Martin Fourcade (Fr) und 11,2 Sekunden vor dem Slowenen Jakov Fak.

Weger verliert viel Zeit

Bester Schweizer war Benjamin Weger als 25. mit 1:27 Minuten Rückstand. Der Walliser enttäuschte vor allem in der Loipe (34. Laufleistung), zudem verzeichnete er einen Fehler im Liegendschiessen.

Ukrainerinnen überraschen

Bei den Frauen setzte sich überraschend die Ukrainerin Olena Pidhruschna durch. Die 26-Jährige blieb im Schiessen fehlerfrei und siegte 6,4 Sekunden vor der norwegischen Favoritin Tora Berger. Bronze ging mit Via Semerenko ebenfalls an die Ukraine.

Elisa vor Selina Gasparin

Aus dem Schweizer Lager bot Nachwuchsathletin Elisa Gasparin mit einem fehlerfreien Schiessen und Rang 36 eine ansprechende Leistung. Sie war damit 6 Ränge vor ihrer Schwester und nominellen Teamleaderin Selina Gasparin (3 Schiessfehler) klassiert.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

SRF zwei überträgt die WM-Verfolgung der Männer am Sonntag ab 12.50 Uhr live