Schweizer Biathleten vergeben gute Ausgangslage

Das Schweizer Biathlon-Team hat sich bei der Verfolgung in Presque Isle nicht verbessern können. Den Sieg schnappte sich Martin Fourcade (Fra). Bei den Frauen gewann Gabriela Soukalova aus Tschechien.

Video «Schweizer Biathleten in Presque Isle ohne Exploit» abspielen

Schweizer Biathleten in Presque Isle ohne Exploit

2:39 min, aus sportaktuell vom 12.2.2016

Die Schweizer Biathleten um Benjamin Weger haben bei der Verfolgung in Presque Isle (USA) ihre gute Ausgangslage nach dem 10 km Sprint vom Vortag nicht nutzen können. Weger, als 6. gestartet, landetet auf dem 17. Rang. Noch weiter zurückgespült wurde Serafin Wiestner: Er verlor 22 Plätze und kam schliesslich als 27. ins Ziel. Einzig Mario Dolder konnte seine Position als 24. im Schlussklassement verteidigen. Den Sieg holte sich der Franzose Martin Fourcade, welcher sich kurz vor Ende noch gegen Johannes Bö (Nor) und Anton Schipulin (Rus) durchsetzen konnte.

Sturz von Peiffer

Für eine Schrecksekunde sorgte der deutsche Biathlet Arnd Peiffer: Er kam in einer Abfahrt von der Strecke ab und knallte wuchtig gegen einen Baum. Peiffer zog sich dabei eine schwere Gehirnerschütterung zu.

Auch Selina Gasparin fällt zurück

In der Verfolgung der Frauen setzte sich die Tschechin Gabriela Soukalova mit über einer halben Minute Vorsprung souverän vor Kaisa Makarainen (Fin) und Dorin Habert (Fra) durch. Selina Gasparin fiel nach einer mangelhaften Schiessleistung vom 6. auf den 26. Schlussrang zurück. Schwester Aita wurde 33.

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 11.02.2015, 22:20 Uhr.