Zum Inhalt springen
Inhalt

Biathlon Schweizer Debakel in Antholz

Den Schweizer Biathletinnen ist der Auftakt zur WM-Hauptprobe in Antholz gründlich missraten. Im Einzel verpasste das Swiss-Ski-Quartett die Weltcup-Punkteränge der Top 40.

Selina Gasparin
Legende: Im Hintertreffen Selina Gasparin und Co. sind aktuell nicht in Topform. EQ Images

Als 49. war Lena Häcki noch die beste Schweizerin in Antholz. Über 15 km mit 4 Schiessen zog das Quartett von Swiss-Ski eine äusserst empfindliche Niederlage ein.

Gasparin mit 10 Fehlschüssen

Chancenlos war die Teamleaderin Selina Gasparin, die in dieser Disziplin in Sotschi Olympia-Silber gewonnen hatte. Für 10 Schiessfehler bei böigem Wind erhielt sie 10 Strafminuten auf die Laufzeit addiert. Als 87. klassierte sie sich hinter ihrer Schwester Elisa (56.) und Susanna Meinen (72.)

Dahlmeier im Gelben Trikot

Laura Dahlmeier feierte derweil ihren 11. Weltcupsieg. Die Deutsche nahm Gabriela Koukalova, die nicht über Platz 24 hinauskam, das Gelbe Trikot der Weltcupführenden wieder ab. Auch Dahlmeier musste zwei Strafminuten hinnehmen. Dies reichte gleichwohl zum Sieg, auch weil keine der 100 gestarteten Läuferinnen ohne Schiessfehler durchkam. Dank Laufbestzeit verwies die Deutsche die nur mit einer Strafminute belastete Französin Anaïs Chevalier um 3,8 Sekunden auf Platz 2.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    Debakel mit Ansage. Ich habe schon letzte Woche geschrieben nach den Katastrophalen Leistungen in Ruppoldingen das Häcki und Selina Gasparin Antholz auslassen sollten da Sie ausgebrannt sind. Man wollte das nicht und nun das. In 2 Wochen sind WM und die Form der beiden geht stark nach unten. In der Nationenwertung hat man 3 Plätze verloren und weitere drohen, da man am Sonntag in der Staffel auch keine Change hat mit nur 2 Angeschlagenen Athletinnen und 2 Hobbyläuferinnen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von René Ruf (RenéR)
      @Daniele Sie schrieben schon vor 1 Woche "ausgebrannt". Auf Selina trifft dies nicht zu, in der Verfolgung von Ruhpolding könnte sie sich angeschlagen nicht vom 49. auf den 29.Platz verbessern. Die heutige Laufleistung war nicht schlecht ebenso bei Häcki (Dahlmeier ausser Acht). Würden beide auf Antholz verzichten bzw. es wäre gar keine CH-Staffel am Start, hätte dies schwerwiegende Folgen in der Nationenwertung. Bis zur WM in Hochfilzen sind es nicht 2 sondern auf den Tag genau noch 3 Wochen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von René Ruf (RenéR)
      Noch 3 Wochen bis zur WM.... genug Zeit zur Erholung und für einen gezielten Leistungsaufbau. Die Schweiz hat 2 (nicht 3) Ränge verloren. Hobbyläuferinnen erzielen keine Kaderzugehörigkeit bei Swiss Ski! Von welchen 2 "Sogenannten" sprechen sie hier?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
      René, ich sehe das ein bisschen anders was das ausgebrannt anbelangt. Auch ist es nicht mehr so wichtig das Nationenklassament, da wir nur 2 WC taugliche Athletinnen haben, Elisa weiss man nicht ob Sie den Anschluss wieder schaffen wird, die andern sind einfach nur da um eine Staffel zu stellen, es ist zu Befürchten das Sie noch für die WM Selektioniert werden, somit Qualifikationsnormen zur Farce werden. Besonders Lena hätte man diese Wochenende schonen können, man sollte Sie nicht verheizen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
      Nachtrag, man hätte auch eine Staffel ohne Selina & Lena aufstellen können. Da es sowieso zu erwarten ist das man an der WM unbedingt starten will, hätte man so ein Qualifikationsrennen unter diesen Hobbysportlerinnen durchführen können.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen