Verfolgungs-Gold für Erik Lesser

Im Verfolgungsrennen an der WM im finnischen Kontiolahti blieb Erik Lesser als einziger Athlet am Schiessstand fehlerfrei. Mit dieser überragenden Leistung sicherte sich der Deutsche den Titel. Für die Schweizer erwies sich dagegen das Schiessen als Achillesferse.

Video «Biathlon: WM, Verfolgungs-Rennen» abspielen

Erik Lesser holt in der Verfolgung WM-Gold

0:22 min, vom 8.3.2015

Nach 2 Silbermedaillen bei den Olympischen Spielen in Sotschi feierte Erik Lesser seinen 1. Titel an einem Grossanlass.

Der 26-jährige Deutsche war nach dem Sprint mit einer halben Minute Rückstand als 5. ins Rennen gegangen und setzte sich dann auf der 12,5 km langen Strecke mit grossem Vorsprung an die Spitze. Diesen Effort verdankt Lesser vor allem seiner tadellosen Schiessleistung, wo er mit 20 Treffern überzeugte.

Die weiteren Podestplätze belegten Anton Schipulin (Russ) und Tarjei Bö. Der Norweger holte damit in Finnland im 3. WM-Rennen zum 3. Mal eine Medaille – und abermals ist es der 3. Rang geworden.

Schweizer mit zittriger Hand

Die Schweizer enttäuschten und konnten eine solide Ausgangslage nicht nutzen. Benjamin Weger, der als 13. gestartet war, musste nicht weniger als 7 Strafrunden absolvieren und wurde auf Platz 33 durchgereicht.

Unmittelbar vor ihm klassierte sich Teamkollege Mario Dolder. Doch auch der 24-Jährige patzte am Schiessstand und beging 4 Fehler.

Gasparin auf Rang 15

Bei den Frauen lief Elisa Gasparin auf Platz 15. Die Bündnerin nahm das Rennen aus Position 13 in Angriff und leistete sich drei Schiessfehler. Lena Häcki wird 36.

Gold ging an Marie Dorin Habert. Die Französin, die noch kein Weltcuprennen gewonnen hat, ging nach dem Sieg im Sprint als Erste ins Rennen und setzte sich vor der Deutschen Laura Dahlmeier und der Polin Weronika Nowakowska-Ziemniak durch.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 08.03.15 13:15 Uhr