Zum Inhalt springen

Biathlon Weger läuft bei Eberhard-Sieg in die Top 10

Der Österreicher Julian Eberhard hat überraschend den Sprint in Oberhof gewonnen. Benjamin Weger schaffte es in die Top 10.

Legende: Video Weger in Oberhof starker Neunter abspielen. Laufzeit 1:37 Minuten.
Aus sportaktuell vom 05.01.2017.

Benjamin Weger hat beim Sprint der Biathleten im deutschen Oberhof eine gute Leistung gezeigt. Der Walliser klassierte sich über die 10 km auf dem 9. Rang. Den Sieg holte sich der Österreicher Julian Eberhard.

Bärenstarke Schiessleistung

Den Platz unter den schnellsten 10 sicherte sich Weger vorab durch eine makellose Schiessleistung. Neben dem Italiener Lukas Hofer (4.) war Weger der einzige Läufer, welcher bei windigen Verhältnissen am Schiessstand ohne Fehler blieb.

Fourcade geschlagen – Punkte für Jäger

Der überraschende Eberhard verwies den Tschechen Michal Slesingr sowie Dominik Windisch aus Italien auf die weiteren Ränge. Eine empfindliche Niederlage musste der bisherige Saisondominator Martin Fourcade einstecken: Der Franzose, der zuvor 5 der 6 Einzelrennen (darunter alle 3 Sprintbewerbe) gewonnen hatte, wurde lediglich 8.

Neben Weger klassierte sich auch der St. Galler Martin Jäger als 28. in den Punkterängen. Mario Dolder und Serafin Wiestner verpassten es, sich unter den besten 40 einzureihen.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Donat Hunger (Donat Hunger)
    OK. Ich habe eine andere Meinung, betreffend dem Durchsetzungsvermögen, denn jeder wo so weit gekommen ist, gibt alles. Manchmal reicht das eben nicht, aber man kann dann dem Athleten keinen Vorwurf machen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    Ich war sehr polysportiv, am Schluss machte ich Curling, doch wegen meines Berufes wahr es nicht möglich Professionell zu sein, macht aber gar nichts. Es geht mir besonders darum das die Schweizer Sportler mehrheitlich zu wenig beissen können, da Sie aus einem gut behüteten Land kommen. Tatsache ist das die meisten die Erfolge haben, einen Teil Ausländisches Blut haben, und gewohnt sind aus einer Familie zu stammen die sich Durchsetzen musste, sei es als Emigranten, oder aus anderen Gründen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Donat Hunger (Donat Hunger)
    @röthenmund. Sie schreiben immer so spitzige Kommentare gegen Schweizer Sportler. Möchte gerne wissen, was für einen Sport betreiben sie denn? Ich denke, wenn jemand immer bei anderen herumkritisiert, dann sollte man selber auch einen Leistungssport betreiben, oder sehe ich das falsch?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen