Weger vergibt WM-Medaille beim letzten Schiessen

Benjamin Weger hat an der WM in Hochfilzen für das erste Schweizer Top-10-Ergebnis gesorgt. Beim finalen Schiessen verlor der Walliser über 20 km das Podest aus den Augen.

Video «WM: Weger wird über 20 km Zehnter» abspielen

WM: Weger wird über 20 km Zehnter

0:51 min, aus sportflash vom 16.2.2017

  • US-Sensationssieg: Lowell Bailey kommt mit einem Nuller zum durchschlagenden Erfolg
  • 2 Fehlschüsse: Favorit Fourcade patzt ungewohnt, wird aber immer noch 3.
  • 1:01 Minuten Rückstand: So viel fehlt Benjamin Weger zur Bronzeauszeichnung

Die 1. Schweizer Medaille in der Geschichte der Biathlon-WM war zum Greifen nah. An den 49. Titelkämpfen lag Benjamin Weger im 20-km-Einzelrennen lange voll auf Kurs. Bei 3 Schiessen hatte sich der 27-Jährige nicht einen Fehlschuss zuschulden kommen lassen und spielte in der Loipe seine athletische Stärke aus.

Video «Weger: Beim letzten Schiessen nicht mehr makellos» abspielen

Weger: Beim letzten Schiessen nicht mehr makellos

0:50 min, vom 16.2.2017

Doch beim finalen Stehend-Anschlag kam Weger nur noch auf 4 statt auf 5 Treffer. Er beschleunigte zu Beginn kurz seinen Rhythmus und verfehlte deshalb die 2. Scheibe. Die bittere Konsequenz: Der Walliser bekam eine Strafminute addiert und belegt in der Endabrechnung den 10. Rang.

Der Letzte war der Beste

Trotz dem starken Abschneiden kann Weger, der nur zögerlich in die WM in Hochfilzen gestartet war, eine gewisse Enttäuschung nicht verbergen. Denn die Differenz auf die Medaillenränge beträgt minimal mehr als eine Minute und wäre mit einem Nuller wohl zu vermeiden gewesen.

Martin Fourcade verpasste mit 2 Fehlschüssen das 2. Gold in Serie im Tirol – und musste sich mit Bronze bescheiden. Der Franzose fand unter anderem in Lowell Bailey einen unerwarteten Bezwinger. Der 35-Jährige US-Amerikaner stand noch nie zuvor bei einem Grossanlass auf dem Podest. Er kam ohne Fehler durch und rettete 3,3 Sekunden ins Ziel. Bailey war als Schlussläufer mit der Startnummer 100 ins Rennen gegangen. Die Silbermedaille ging an Ondrej Moravec (Tsch).

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.02.2017 14:20 Uhr