Zum Inhalt springen

Biathlon Wierer gewinnt in Ruhpolding – Gasparin holt Olympia-Quali

Die Italienerin Dorothea Wierer feiert im Einzelrennen über 15 km in Ruhpolding ihren 4. Weltcupsieg. Bei den Schweizerinnen läuft Elisa Gasparin auf den 25. Platz und schafft so die Olympiaqualifikation.

Dorothea Wierer.
Legende: Leistete sich keinen Fehlschuss Dorothea Wierer. Keystone

Die Schweizer Biathletin Elisa Gasparin schaffte mit einem 25. Platz im Einzelwettkampf über 15 km in Ruhpolding die Olympiaqualifikation als Einzelläuferin. Die erste Hälfte der geforderten Norm hatte sie mit einem Podestplatz im zweitklassigen IBU-Cup erbracht.

Als einzige Schweizerin in den Punkten

Die mittlere der drei Gasparin-Schwestern leistete sich im Liegendschiessen zwei Fehler, blieb aber stehend fehlerlos. Ohne Weltcuppunkte blieben die übrigen Schweizerinnen Aita Gasparin (41.), Selina Gasparin (47.) und Lena Häcki (55.).

Die Italienerin Dorothea Wierer schoss als eine der wenigen perfekt und feierte ihren 4. Weltcupsieg. Das Podest komplettierten die Finnin Kaisa Mäkäräinen und die Kanadierin Rosanna Crawford.

Legende: Video Wierer läuft ohne Fehlschuss zum Sieg abspielen. Laufzeit 0:27 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 11.01.2018.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    Schön zu sehen wie Elisa Schritt für Schritt sich verbessert hat diese Saison. Bravo! Dabei werden die Resultat von Selina immer schlechter, stimmt Ihre Leistungen in der Loipe, sind Ihre Schiessresultat schlecht und geben zu denken. Auch Häcki ist weit von Ihrer Form vom letzten Jahr entfernt, besonders Läuferisch. Es ist schon zum Verzweifeln, während sich endlich die Positionen 3 & 4 der Staffel verbessert und Konstant geworden sind, fangen die Probleme bei den beiden Spitzenläuferinnen an!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von René Ruf (RenéR)
      Die letzte Saison war für Elisa ein langsames, vorsichtiges Herantasten. Nach ihren gesundheitlichen Problemen (Übertraining). Auch ohne den gestrigen 25.Rang wäre Elisa an den OWS dabei. Durch die Staffel-Quali. Für die Staffeln vorgesehene AthletInnen werden an den OWS auch in der einen oder anderen "Einzel-Disziplin" berücksichtigt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von René Ruf (RenéR)
      Ihre Aussage zu Lena Häcki trifft nicht zu. Läuferisch zeigte sie in dieser Saison schon einige sehr gute, sogar ausgezeichnete Leistungen, besonders in den Staffeln! Letzte Woche beim Sprint in Oberhof stürzte Häcki. Ein Sturz mit Folgen, gesundheitlich. Übrigens, heute bei der Männer- Staffel kommt Joscha Burkhalter zu seinem WC-Debüt!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen