Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Zweierbob St. Moritz Männer
Aus Sport-Clip vom 15.01.2022.
abspielen
Inhalt

Bob-EM in St. Moritz Vierte und Siebte: Schweizer Bob-Teams verpassen EM-Edelmetall

An der Europameisterschaft im Engadin muss sich sowohl das Duo Vogt/Haas (7.) als auch Melanie Hasler (4.) mit Rängen hinter dem Podest begnügen.

Kleine Fahrfehler standen dem Duo um Michael Vogt und dessen Anschieber Andreas Haas beim Heimrennen in St. Moritz hinsichtlich einer Spitzenklassierung im Weg. Zum Schluss sollte der 9. Zwischenrang zur Rennhälfte auch nach dem 2. Lauf Bestand haben. Damit verpassten die beiden Schweizer im Zweierbob einen Exploit. Auch in der EM-Wertung, wofür jenes Rennen ebenfalls als Entscheidungsgrundlage diente, klassierten sie sich als Siebte hinter dem Podest.

Video
Der 2. Lauf von Vogt/Haas
Aus Sport-Clip vom 15.01.2022.
abspielen

An der Spitze förderte der Wettkampf im Engadin keine Überraschung zutage: Der Saison-Dominator Francesco Friedrich sicherte sich mit seinem Partner Thorsten Margis nicht nur den Sieg im Gesamtweltcup, sondern auch den Europameistertitel. Hinter den Deutschen holten sich Justin Kripps und Cam Stones aus Kanada Platz 2, das Duo Johannes Lochner/Florian Bauer durfte sich über Rang 3 und hinter ihren Landsmännern zudem über die EM-Silbermedaille freuen.

Hasler verpasst Medaille um 12 Hundertstel

Im Monobob-Bewerb der Frauen präsentierte sich Melanie Hasler, die sich in Altenberg noch eine Zerrung am Oberschenkel zugezogen hatte, in guter Verfassung. Zwar verpasste die 23-Jährige, die zur Rennhälfte auf Bronze-Kurs gelegen hatte, in der EM-Entscheidung als Vierte eine Medaille knapp. Doch mit Rang 9 im Rennen und einem guten Auftritt in der Bahn wurde ihr nur der Start zum Verhängnis.

Aufgrund ihrer noch nicht vollständig auskurierten Verletzung unterliefen ihr einige kleine Fehler, die in der Entscheidung den Unterschied zuungunsten der Schweizerin ausmachten. So fiel Hasler im 2. Durchgang noch hinter die Russin Nadeschda Sergejewa zurück, die sich damit den 3. Platz sicherte. Zur Europameisterin kürte sich die Deutsche Mariama Jamanka, die eine Hundertstelsekunde vor ihrer Teamkollegin Laura Nolte ins Ziel fuhr. Den Tagessieg holte sich die US-Amerikanerin Kaillie Humphries, die vor ihrer Landsfrau Elana Meyers Taylor triumphierte.

Fontanive sichert sich Olympia-Quotenplatz

Mit Martina Fontanive hatte auch die 2. Schweizer Pilotin im Engadin Grund zur Freude. Mit Rang 13 erfüllte sie die Olympia-Limite und sicherte der Schweiz den zweiten Quotenplatz für das Zweier-Rennen in Peking. Im Monobob bleibt der Schweizer Delegation hingegen nur ein Startplatz. Dieser geht aufgrund der Kombinations-Wertung an Hasler, während Fontanive zumindest im Zweierbob starten darf. Die EM beendete sie als Siebte.

Web-Livestream SRF Sport, 15.01.22, 9:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen