Deutschland holt 8 Goldmedaillen, Peter wird 15.

Die Viererbob-WM in Königssee wird zur rein deutschen Angelegenheit. Die Schweizer Bobs bleiben unter den Erwartungen.

Video «Schweizer Viererbob an der WM ohne Chance» abspielen

Zusammenfassung Viererbob-WM in Königssee

2:34 min, aus sportpanorama vom 26.2.2017

Eine Medaille war das anvisierte Ziel des Aargauers Rico Peter und seiner Crew gewesen. Nach vier Läufen landeten die Schweizer aber nur auf dem 15. Schlussrang. Debütant Clemens Bracher verpasste als 22. den vierten Durchgang.

Francesco Friedrich und Teamkollegen

Bildlegende: Doppelweltmeister Francesco Friedrich (vorne) räumt auch im Viererbob ab. Imago

Deutschland räumt ab

Den Schweizer Bobteams blieb nur die Statistenrolle. Deutschland sorgte auf der Heimbahn in Oberbayern dank Francesco Friedrich, Johannes Lochner und Nico Walther für ein Novum in der Historie des Bobsports. Nicht nur gingen erstmals alle Medaillen an Deutschland; Friedrich und Lochner holten ex-aequo beide Goldmedaillen.

Zudem gewann Zweier-Weltmeister Friedrich erstmals auch den Titel mit dem grossen Schlitten. Der Sachse ist der erste Doppel-Weltmeister seit dem Amerikaner Steven Holcomb 2012 in Lake Placid.