Peter enttäuscht in der Heimat mit Rang 11

Rico Peter muss beim Heim-Weltcup in St. Moritz mit dem Viererbob eine Enttäuschung verdauen. Der Aargauer belegt mit dem grossen Schlitten nur den 11. Rang. Beat Hefti erfüllte mit seinem prominent besetzten Schlitten die Pflicht.

Video «Bob: Viererbob-Weltcup St. Moritz» abspielen

Zusammenfassung Viererbob-Weltcup in St.Moritz

1:12 min, aus sportpanorama vom 25.1.2015

Das Rennen vor heimischem Anhang war für Rico Peter eines zum Vergessen. Im Vierer mit den Anschiebern Janne Bror van der Zijde, Thomas Amrhein und Fabio Badraun büsste der Aargauer Pilot 1,61 Sekunden auf die Bestzeit vom Letten Sokars Melbardis ein. Der Deutsche Francesco Friederich steuerte seinen Schlitten auf den 2. Platz.

«Frauenpower» für Hefti

Beat Hefti erfüllte im Engadin derweil seine Pflicht, indem er mit seiner Zieleinfahrt sicherstellte, dass er für die Schweiz weiterhin Punkte für das Quotenplatz-Ranking holen kann. Für den Appenzeller, der in dieser Saison noch nie im Viererbob am Start gestanden hatte, setzte es jedoch den letzten Platz ab.

Hefti ging mit einem ganz speziellen Team in die Celerina. Der Glarner wurde von Triathlon-Olympiasiegerin Nicola Spirig und Siebenkämpferin Linda Züblin angestossen.

Resultate
Vierer (Sonntag): 1. Oskars Melbardis/Daumants Dreiskens/Arvis Vilkaste/Janis Strenga (Lett) 2:09,73. 2. Francesco Friedrich/Gregor Bermbach/Martin Grothkopp/Thorsten Margis (De) 0,18. 3. Maximilian Arndt/Jan Speer/Alexander Rödiger/Martin Putze (De) 0,38. 4. Nico Walther/Andreas Bredau/Marko Hübenbecker/Christian Poser (De) 0,73. 5. Simone Bertazzo/Simone Fontana/Costantino Ughi/Francesco Costa (It) 0,90. 6. Nikita Sacharow/Alexej Negodaylo/Petr Moisejew/Kirill Antjuch (Russ) 1,05. Ferner: 11. Rico Peter/Janne Bror van der Zijde/Thomas Amrhein/Fabio Badraun (Sz) 1,61. 14. Steven Holcomb/Justin Olsen/Carlo Valdes/Samuel Michener (USA) 1,70. 19. Kaillie Humphries/Douglas McClelland/Dan Dale/Efrem Violato (Ka) 2,62. Nicht im Final-Durchgang der Top 20: 28. Beat Hefti/Linda Züblin/Nicola Ursula Spirig Hug/Alex Baumann (Sz). - 28 Teams gestartet und klassiert.