Rico Peter rast zu WM-Bronze

Rico Peter hat der Schweiz die erste WM-Medaille im Viererbob seit 9 Jahren gesichert. Der Aargauer Pilot steuerte in Igls seinen Vierer hinter Lettland und Deutschland aufs Podest.

Video «Rico Peter rast zu WM-Bronze» abspielen

Zusammenfassung Viererbob-WM in Igls

3:52 min, aus sportpanorama vom 21.2.2016

Rico Peter und seine Anschieber Janne Bror van der Zijde, Thomas Amrhein sowie Simon Friedli nahmen im 3. Durchgang Kurs auf die Medaillen. Mit der zweitbesten Laufzeit preschte das Quartett vom 5. auf den 3. Rang vor.

«  Am Sonntag passte das Wetter besser zu meinen Kufen. »

Rico Peter

Diese Position konnte das Team um den Aargauer Piloten im Finale behaupten. Nach vorne war allerdings nichts mehr zu machen: Dies obschon der Rückstand auf Silber vor dem abschliessenden Lauf nur 3 Hundertstelsekunden betragen hatte.

Peters Premieren-Podestplatz

Der Lette Oskars Melbardis zeigte im Eiskanal von Igls eine überragende letzte Fahrt. Folglich sorgte er für einen Umsturz im Klassement und fing um 4 Hundertstel den bis dato führenden Schlitten des Deutschen Francesco Friedrich noch ab. Für Peters Team war die Hypothek auf die Spitzenzeit auf 0,22 Sekunden angewachsen.

Rico Peter lacht ohne Helm.

Bildlegende: Hat gut Lachen Rico Peter schafft sein Karriere-Topergebnis. Keystone

Dennoch war die Freude im Lager der Schweizer gross: Sie durften die erste Schweizer WM-Medaille im Viererbob seit 9 Jahren bejubeln. Für den 32-jährigen Piloten Peter war es der klar bedeutendste Erfolg, sein Palmarès umfasste bislang erst 2 EM-Medaillen. Im letzten Winter belegte er noch WM-Rang 6.

Er habe nach dem 1. Tag gewusst, «dass da noch etwas drin liegt.» Sein Erfolgsrezept: «Am Sonntag passte das Wetter besser zu meinen Kufen.»

Ein schwacher Trost für Meyerhans

Der 2. Schweizer Schlitten mit dem 48-jährigen Piloten Billi Meyerhans beendete sein Debüt bei Welttitelkämpfen auf dem 23. Rang und damit vorzeitig. Denn zum finalen 4. Lauf mit den Top 20 durfte die Crew nicht mehr antreten – immerhin befand sie sich in guter Gesellschaft. Auch der Ex-Olympiasieger und mehrfache Weltmeister Steven Holcomb (USA) verpasste den Cut.

Sendebezug: SRF zwei/info, sportlive, 21.02.2016 15:00/16:30 Uhr

Schlussklassement Viererbob-WM

1. Oskars Melbardis/Daumants Dreiskens/Arvis Vilkaste/Janis Strenga
Lett
3:24,27
2. Francesco Friedrich/Candy Bauer/Gregor Bermbach/Thorsten Margis
De+ 0,04
3. Rico Peter/Janne Bror van der Zijde/Thomas Amrhein/Simon Friedli
Sz+ 0,22
4. Nico Walther/Marko Hübenbecker/Christian Poser/Eric Franke
De+ 0,39
5. Benjamin Maier/Marco Rangl/Markus Sammer/Danut Ion Moldovan Ö+ 0,41
23. Pius Meyerhans/Marcel Dobler/Nikolaj Jekimow/Marius Bröning
Sz+ 2,34