Schweizer Vierer-Bobs ohne Medaille - Gold an Deutschland

Die Schweiz ist an der Viererbob-WM in St. Moritz ohne Medaillen geblieben. Beat Hefti und Rico Peter konnten ihre gute Ausgangslage vor dem 4. und entscheidenden Lauf nicht ausnützen. Gold ging an den überlegenen deutschen Bob von Maximilian Arndt.

Video «Bob: Viererbob-WM in St. Moritz («sportpanorama»)» abspielen

Viererbob-WM in St. Moritz («sportpanorama»)

2:45 min, vom 3.2.2013

Rico Peter und Beat Hefti belegten nach 3 Läufen die Ränge 3 und 4 und hatten bereits eine Hand an einer WM-Medaille. Doch sowohl Hefti, der im kleinen Schlitten noch die Silbermedaille gewonnen hatte, als auch Peter brachten keine fehlerfreie Fahrt im St. Moritzer-Bobrun hinunter.

Knappe Abstände im Medaillenkampf

Hefti verpasste an seinem 35. Geburtstag als 4. die Bronzemedaille um lediglich 4 Hundertstel. «Es ist sicher enttäuschend, wenn man so knapp am Podest vorbeifährt, aber so ist der Sport», so der WM-Zweite im Zweier.

Peter musste mit Rang 6 Vorlieb nehmen (0,08 Sekunden Rückstand auf Platz 3). Dennoch egalisierte der Aargauer sein bisheriges Karriere-Bestresultat. «Natürlich wären wir gerne weiter vorne klassiert. Aber uns ist eine gute Aufholjagd gelungen, deshalb können wir zufrieden sein», sagte Peter.

Erstes WM-Gold für Arndt

Gold sicherte sich in überlegener Manier der deutsche Europameister Maximilian Arndt. Der 22-Jährige feierte damit seinen ersten Weltmeistertitel. Silber holte sich Alexander Subkow (Russ). Titelverteidiger Steven Holcomb (USA) stiess noch von Rang 6 auf das Podest vor.