Zum Inhalt springen

Header

Wilder und Fury provozieren sich gegenseitig
Aus Sport-Clip vom 21.02.2020.
Inhalt

Box-Spektakel Wilder vs. Fury Revanche der unbesiegten Schwergewichte

Vor dem Rückkampf Deontay Wilder vs. Tyson Fury, dem Boxhighlight des Jahres, ist kein klarer Favorit auszumachen.

Am Sonntagmorgen Schweizer Zeit steigt in Las Vegas der «Rückkampf» zwischen WBC-Schwergewichts-Weltmeister Deontay Wilder und Tyson Fury. Das 1. Duell hatte 2018 ohne Sieger geendet.

  • Wilder und Fury sind als Profi beide unbesiegt
  • Wilders Bilanz: 42 Siege (41 K.o.), 1 Remis
  • Furys Bilanz: 29 Siege (20 K.o.), 1 Remis

Wilder hatte Fury 2018 zweimal auf die Better geschickt und ist überzeugt: «Ich füge ihm wieder eine Hirnerschütterung zu – nur steht er diesmal nicht mehr auf.» Fury bleibt unbeeindruckt: «Er hat mich mit seinen besten Schlägen voll erwischt und ich bin dennoch wieder aufgestanden.»

Gefährlicher Strategiewechsel

Fury attestiert seinem amerikanischen Gegner aber schnelle Schläge. Und nur auf seine Nehmerqualitäten will sich der Brite nicht verlassen. «Feuer mit Feuer bekämpfen», nennt der 2,06-m-Riese seine neue Taktik, für die er auch einen Trainerwechsel vollzogen hat.

In einer aktiveren Ausrichtung wittert Fury offenbar im Rückkampf seine grosse Chance. Genau das könnte jedoch ihm selbst gefährlich werden, urteilen Experten.

rha/agenturen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen