«Kampf des Jahrhunderts» feiert 40. Geburtstag

Vor 40 Jahren feierte Muhammad Ali seinen wohl grössten Sieg der Karriere. Im Nationalstadion von Kinshasa bezwang er den als unschlagbar geltenden George Foreman durch K.o.

Video «Boxen: 40 Jahre «Rumble in the Jungle» - ein Rückblick» abspielen

40 Jahre «Rumble in the Jungle» - ein Rückblick

2:15 min, vom 30.10.2014

«Rumble in the Jungle» hiess das werbewirksam in Szene gesetzte Spektakel am 30. Oktober 1974. Als «Kampf des Jahrhunderts» wurde das Duell zwischen Muhammad Ali und George Foreman anschliessend geadelt.

Taktische Meisterleistung

Ali und seinem Trainer Angelo Dundee wurde eine taktische Meisterleistung attestiert. Erst verschanzte sich Ali hinter einer Doppeldeckung und liess zu, dass der physisch überlegene Foreman sich austobte.

Als der Olympiasieger von 1968 mit seiner Kraft am Ende war, schlug Ali zu. In der 8. Runde holte er sich den Sieg durch K.o. «The Greatest» war ein Coup gelungen, den ihm nahezu kein Experte zugetraut hatte.

Noch Jahre später sei seine erste Niederlage, die er im 41. Profikampf hinnehmen musste, ein Trauma gewesen, gestand Foreman: «Er trieb mich in eine schwere Depression, raubte mir mein Selbstwertgefühl, meine Würde, meinen Stolz. Ich habe oft geheult. Es war das schlimmste Erlebnis meines Lebens.» Zum Jubiläum will Foreman Ali nun einen Besuch abstatten.

Sendebezug: SRF 1, Tagesschau am Mittag, 30.10.14