Zum Inhalt springen

Boxen Klitschko verzichtet auf Titel-Verteidigung

Witali Klitschko hat seinen regulären Titel als WBC-Weltmeister freigegeben. Der Schwergewichtsboxer kann derzeit wegen politischen Aktivitäten in seiner ukrainischen Heimat keine Pflichtverteidigung als Weltmeister bestreiten.

Witali Klitschko hat in der Ukraine alle Hände voll zu tun.
Legende: Keine Zeit fürs Boxen Witali Klitschko hat in der Ukraine alle Hände voll zu tun. Keystone

Für Klitschko ist derzeit der politische Umbruch in der Ukraine wichtiger als sein WBC-Titel. Der 42-Jährige liess ein Ultimatum bis Sonntag für die Terminbekanntgabe seiner anstehenden Pflichtverteidigung verstreichen. Deshalb ernannte der Weltverband Klitschko zum Champion im Ruhestand, der jederzeit zurückkehren darf.

Nach der Freigabe des Titels haben nun die nächstfolgenden Boxer in der Rangliste die Möglichkeit um den WBC-Gürtel zu kämpfen. Sollte Klitschko in den Ring zurückkehren, darf er dann gegen den amtierenden Champion antreten.

Rückkehr fraglich

«Das Angebot des WBC gibt mir die theoretische Möglichkeit, in den Ring zurückzukehren, was ich mir nach aktuellem Stand jedoch überhaupt nicht vorstellen kann. Meine Konzentration gilt der Politik in der Ukraine. Ich spüre, dass die Menschen mich dort brauchen», sagte Klitschko.

Legende: Video Vitali Klitschko kämpft weiter um Machtwechsel in Ukraine abspielen. Laufzeit 1:31 Minuten.
Aus Tagesschau vom 04.12.2013.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno, Schlieren
    Ali mag ein Schnurri gewesen sein, aber seine Auftritte waren wenigstens noch Spektakel. Das gleiche gilt auch für Tyson. Action, Show, Spektakel vor und beim Kampf, dafür ist man noch gerne um 3 Uhr aufgestanden. Die Dr. Klitschkos sind excellente taktische Boxer aber mMn stink langweilig, eine Politikkarriere passt da besser. Zudem bekommen die auch viel Fallobst als Gegner und wenn mal ein echt interessanter Fighter wie Haye dabei war wird alles unternommen um einem Rückkampf auszuweichen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Juha Stump, Zürich
    Das Timing stimmt genau, Vitali Klitschko hat genau den richtigen Zeitpunkt zum Rücktritt gewählt. Seine Zeit als Box-Weltmeister wäre sowieso bald abgelaufen, obwohl gegenwärtig weit und breit kein anderer da ist, der ihn und seinen Bruder Wladimir schlagen könnte. Ich behaupte sogar, dass bei einem Kampf eins zu eins nicht einmal das Grossmaul Ali gegen diese beiden eine Chance gehabt hätte. Jetzt kann er als einer abtreten, der den Titel nicht in einem Kampf verloren hat.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Reto Krainz, Ringgenberg
    Eine ganz grosse Seele, dieser Klitschko. Grossartig, wie er seine Mitbürger unterstützt im Kampf um Wahrheit und Gerechtigkeit und gleichzeitig auf die eigenen Lorbeeren verzichtet!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen