Pacquiao als Box-Weltmeister entthront

Der philippinische Box-Star Manny Pacquiao verliert überraschend seinen Titel als Weltergewichts-Weltmeister des Profiverbandes WBO. Sein Nachfolger ist nicht ganz unumstritten Jeff Horn.

Manny Pacquiao muss sich von Jeff Horn geschlagen geben.

Bildlegende: Gezeichnet Manny Pacquiao muss sich Jeff Horn geschlagen geben. Keystone

Die meisten Zuschauer im Stadion im australischen Brisbane und vor dem TV staunten nicht schlecht, als die Kampfrichter Jeff Horn als Punktsieger bekanntgaben. Der Statistik zufolge landete Manny Pacquiao bedeutend mehr erfolgreiche Schläge. Dennoch musste der 38-Jährige von den Philippinen im 68. Profikampf die 7. Niederlage hinnehmen.

Horn: Ungeschlagenheit hält

Der frühere Lehrer Horn, der als Aussenseiter in das Duell gegangen war, lag nach den hart umkämpften 12 Runden vor 50'000 Zuschauern bei allen drei Punktrichtern vorne. Mit dem Sieg gegen Pacquiao bleibt der 29-Jährige auch in seinem 18. Kampf ungeschlagen. Zu Buche stehen 17 Siege und ein Unentschieden.

Vorerst keine Reprise

Für Pacquiao hätte die Verteidigung des Weltmeister-Titels gegen Jeff Horn nur eine Zwischenetappe sein sollen vor einer allfälligen Revanche gegen Floyd Mayweather. Der Amerikaner hatte Pacquiao im «Jahrhundert-Kampf» vor 2 Jahren besiegt.