10 Siege: Schweizerinnen gewinnen WM-Vorrunde

Die Schweizer Curlerinnen haben an der WM in Sapporo auch ihr letztes Vorrundenspiel gewonnen. Das Team um Skip Alina Pätz besiegte Schweden mit 7:5. Bereits am Morgen hatten sie sich den Vorrunden-Sieg gesichert. Aus der Pole-Position in die Playoffs zu starten, ist ein erheblicher Vorteil.

Video «Curling: Frauen-WM in Sapporo, Round Robin, Schweiz - Kanada» abspielen

Curlerinnen siegen und siegen

0:33 min, vom 19.3.2015

Die WM-Neulinge Nicole Schwägli, Marisa Winkelhausen, Nadine Lehmann und Alina Pätz wachsen im Fernen Osten über sich hinaus. Nach dem Triumph über die Olympiasiegerinnen aus Kanada bezwangen sie auch noch die von Eve Muirhead angeführten Weltmeisterinnen von 2013 aus Schottland (8:6) und sicherten sich vorzeitig den 1. Platz in der Round Robin.

Auch die abschliessende Partie gegen Schweden gewannen die Schweizer Meisterinnen von Baden Regio – mit 7:5. Ihre Bilanz nach der Vorrunde ist beeindruckend: 10 Siege und nur eine Niederlage.

Vorteil Schweiz

Aus der Pole-Position in die Playoffs zu starten, bringt den Schweizerinnen für die Fortsetzung des WM-Turniers erhebliche Vorteile. Sie bestreiten gegen die Kanadierinnen, die ihrerseits den 2. Platz der Vorrunde auf sicher haben, das erste Playoff-Spiel.

Der Sieger gelangt direkt in den Final, der Verlierer bekommt im Halbfinal eine zweite Chance. Überdies starten die Schweizerinnen mit dem Vorteil des letzten Steins im ersten End in die Playoff-Partie. Diese findet in der Nacht auf Samstag um 01:00 Uhr statt.

Sendebezug: Radio SRF 1, 19.3., 06:00-Bulletin

Video «Curling: WM Frauen, Schweiz-Schottland» abspielen

Die Schweizer Frauen schlagen Schottland

1:07 min, vom 19.3.2015