Zum Inhalt springen

12:11-Sieg gegen Südkorea 3. Streich der Schweizer Curler

Nach den 3 Niederlagen zum WM-Auftakt haben Skip Marc Pfister und Co. in Las Vegas endgültig den Tritt ins Turnier gefunden.

Marc Pfister auf dem Eis mit dem Besen.
Legende: Jetzt läuft es rund Marc Pfister und sein Team sind in Fahrt gekommen. Keystone/Archiv

Am Ende stand das für Curling-Verhältnisse unübliche Resultat von 12:11 auf der Anzeigetafel. Die Schweizer Curler des CC Adelboden hatten gegen Südkorea eine Partie gewonnen, die nach dem 8. End verloren schien.

Kopf aus der Schlinge gezogen

Durch ein Viererhaus waren die Schweizer mit 8:11 in Rücklage geraten. Schon im 4. End hatte Südkorea vierfach gepunktet und im 6. End 3 weitere Steine nachgelegt.

Aber die Schweizer Meister schafften es, die Kohlen trotz diesem 8:11-Defizit aus dem Feuer zu holen – mit einem Zweierhaus und einem gestohlenen Zweierhaus in den letzten beiden Ends.

Der Erfolg gegen Südkorea war der 3. in Serie in Las Vegas nach dem 7:4 gegen Deutschland und dem 6:5 gegen Italien.

Viertelfinals wieder in Reichweite

Trotz des WM-Fehlstarts mit 3 Niederlagen haben Simon Gempeler, Raphael Märki, Enrico Pfister und Skip Marc Pfister nunmehr gute Aussichten, in die Viertelfinals zu kommen. Hierfür müssen sie die Vorrunde unter den besten 6 der 13 Teams abschliessen.