Zum Inhalt springen
Inhalt

3. Niederlage im 3. Spiel Schweizer Curler gegen Kanada überfordert

Skip Marc Pfister und sein Team verlieren an der WM in Las Vegas gegen Titelverteidiger Kanada gleich mit 2:7.

Legende: Video Schweizer Curler gegen Kanada chancenlos abspielen. Laufzeit 00:40 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 02.04.2018.

Die nach 3 Partien weiter sieglosen Schweizer Meister Simon Gempeler, Raphael Märki, Enrico Pfister und Marc Pfister vom CC Adelboden waren gegen die Crew von Brad Gushue, dem Olympiasieger 2006, heillos überfordert. Durch ein gestohlenes Zweierhaus stand es nach 2 Ends bereits 0:4.

Mit einem weiteren gestohlenen Punkt zogen die Kanadier nach dem 5. End auf 7:1 davon. Nach 6 Ends, zum frühestmöglichen Zeitpunkt, gaben die Schweizer auf.

Siege müssen her

Die Spiele gegen die ersten zwei Titelanwärter Schweden und Kanada haben die Schweizer bereits hinter sich. Wollen sie jedoch eine Chance haben, die Viertelfinals zu erreichen, müssen sie demnächst in die Erfolgsspur finden.

Am Montagabend Schweizer Zeit treten sie gegen die ihrerseits schlecht gestarteten Deutschen um Skip Alexander Baumann an.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dennis Gutknecht (HoppSchwiiz)
    Schweiz ggn Kanada wird langsam das Grösste Rivalenduell... nimmer Schweiz-Frankreich...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Nach den Frauen nun die Männer. Was sit los im Schweizer Curling? Schaffen wir es nicht mehr auf mehr als 1 gutes Team? Früher wahr gerade das unsere Stärke. Ausser Kanada hatten wir als einziges Land mehrere International Starke Teams, das schein der Vergangenheit anzugehören.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Peter Dietrich (Hans Peter)
    Wieder mal eine Glanzleistung der VErbandsfritzen! Da setzt Swiss Curling die SM während (!!!) den Olympischen Spielen an und somit kann das beste Schweizerteam, Bronze notabene, nicht teilnehmen und somit geht ein unerfahrenes SM Team an die WM....und verliert, verliert, verliert. Schade, wiedermal Sport versus Bürotisch.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen