Curlerinnen gewinnen WM-Gold

Das Curling-Team um Skip Alina Pätz hat sich bei der WM im japanischen Sapporo den Titel geholt. Die Schweizerinnen gewannen den Final gegen Kanada überzeugend mit 5:3.

Die Schweizer Meisterinnen Nicole Schwägli, Marisa Winkelhausen, Nadine Lehmann und Alina Pätz krönten mit WM-Gold ihr überragendes Turnier. Für das Quartett war es die erste Teilnahme bei einer Weltmeisterschaft überhaupt.

Der Titel in Japan war der dritte eines Schweizer Teams in den letzten vier Jahren nach Mirjam Ott 2012 und Binia Feltscher 2014. Davor hatte das Schweizer Frauencurling vom zweiten WM-Titel 1983 bis zum Triumph von Ott eine Durststrecke von 29 Jahren durchgemacht.

Von Beginn weg in Führung

Gegen die Kanadierinnen war das Schweizer Team von Beginn weg spielbestimmend. Die Vorentscheidung fiel im 6. End, als Pätz und Co. zwei Steine stehlen konnten und mit 4:0 in Führung gingen.

Zwar kämpften sich die Kanadierinnen in der Folge noch einmal heran, die von Ott gecoachten Schweizerinnen liessen sich aber auch davon nicht aus dem Konzept bringen und sicherten sich mit dem letzten Stein den Sieg.

Sendebezug: Livestream auf www.srf.ch/sport, 22.3.15, 06:55 Uhr