Zum Inhalt springen
Inhalt

Curling Curlerinnen reagieren auf Fehlstart, die Männer nicht

Die Schweizer Frauen haben an der Curling-EM in Dänemark im 2. Spiel den 1. Sieg gefeiert. Die Männer stehen hingegen noch immer ohne Punkte da.

Legende: Video Unterschiedlicher EM-Start der Schweizer Teams («sportaktuell») abspielen. Laufzeit 00:19 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 21.11.2015.

Nach dem missratenen Startspiel (2:8 gegen Russland) war von den Frauen von Baden Regio eine Reaktion gefordert. Und diese kam – zumindest resultatmässig. Gegen Norwegen gewannen die Schweizerinnen um Skip Alina Pätz mit 6:3.

Dennoch konnte das Team nicht restlos überzeugen. Immerhin steigerten die Schweizerinnen ihre Quote an gelungenen Steinen von 54 auf 75 Prozent. Pätz verbesserte sich von 57 auf 66 Prozent. Für die anstehenden Partien wird jedoch eine weitere Steigerung unabdingbar sein.

Männer mit 2 Niederlagen

Selbiges gilt noch mehr für das Schweizer Männerteam. Die Equipe um Skip Peter De Cruz unterlag am Samstag sowohl den Deutschen (2:3) als auch den Russen (6:8) und steht weiter ohne Punkte da. Deutschland und Russland zählen in Esbjerg nicht zu den Medaillenanwärtern.

Beide Partien wurden erst mit dem letzten Stein entschieden - stets mit dem schlechteren Ende für den WM-Dritten.