Curling-EM: 2 Medaillen sind machbar

Die Schweizer Curler sind bei den Heim-Europameisterschaften in Champéry gut aufgestellt. Die Männer treten als Titelverteidiger an, und die Frauen greifen am Samstag als Weltmeisterinnen ins Turnier ein.

Skip Binia Feltscher bei einer Steinabgabe.

Bildlegende: Neues Ziel im Visier Die Frauen um Binia Feltscher treten als Weltmeisterinnen zur Heim-EM an. Keystone

Der Wintersportort im Unterwallis richtet zum 2. Mal nach 2010 die EM aus. Damals brachte die gastgebende Nation beide Vertretungen in den Halbfinal – und jubelte zweimal über den 3. Rang. Einen doppelten Medaillengewinn gab es für die Schweiz erst an der letztjährigen EM wieder: mit Gold für die Männer (Sven Michel) und Bronze (Mirjam Ott) für die Frauen.

Die Chance, dass Michel mit seiner Adelbodner Crew und das von Binia Feltscher dirigierte Flims an diesen Erfolg anknüpfen können, sind intakt.

Rochaden bei den Männern

Denn die Frauen schicken die Weltmeisterinnen ins Rennen, die im Frühling in Kanada mit einer Bilanz von 11:3 Siegen verblüfft haben. Für Feltscher ist es ein Vorteil, dass ihr Team in unveränderter Besetzung antreten kann.

Dagegen lässt sich das Männer-Quartett nicht mehr mit jenem des letzten Winters vergleichen. Auf zwei Positionen mussten Rookies integriert werden, die aber gemäss Michel schon einiges von ihrem Rückstand aufgeholt haben.

Die Schweizer Teams

Männer (Adelboden)Skip Sven MichelStefan MeienbergSimon GempelerFlorian MeisterErsatz Marc Pfister
Frauen (Flims)Skip Binia FeltscherChristine UrechFranziska KaufmannIrene SchoriErsatz Carole Howald
Video «Curlerinnen gewinnen WM-Gold» abspielen

WM-Gold 2014 für die Frauen von Flims

2:22 min, aus sportlounge vom 24.3.2014

Video «Curling: EM in Stavanger, Final Männer» abspielen

EM-Gold 2013 für die Männer von Adelboden

5:28 min, aus sportaktuell vom 30.11.2013

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Die Finals der Heim-EM können Sie live auf SRF zwei und hier im Stream mitverfolgen. Das Endspiel der Frauen beginnt am Samstag, 29. November, um 10:00 Uhr, ab 15:00 Uhr wird der Männer-Final gezeigt.

Spielpläne