Zum Inhalt springen

Curling EM-Gold für die Schweizer Curler

Die Schweizer Curler haben an der EM im norwegischen Stavanger die Goldmedaille gewonnen. Das Team Adelboden von Skip Sven Michel setzte sich im Final gegen den Gastgeber mit 8:6 durch.

Die Entscheidung in einem taktisch geprägten Final fiel im 8. End. Nach zwei missglückten Versuchen des norwegischen Skip Thomas Ulsrud konnten die Schweizer drei Steine stehlen und auf 7:4 davonziehen.

Erster Sieg gegen Norwegen

Diesen Vorsprung liessen sich Sven Michel, Simon Gempeler, Claudio Pätz, Benoit Schwarz und Ersatzmann Sandro Trolliet in den letzten beiden Durchgängen nicht mehr nehmen. Nach zuvor zwei Niederlagen gegen Norwegen (Gruppenphase und Playoffs) resultierte ausgerechnet im Final der erste Sieg.

Legende: Video «Interview mit Sven Michel» abspielen. Laufzeit 1:21 Minuten.
Vom 30.11.2013.

«Wir zeigten ein perfektes Spiel», freute sich Michel nach dem grössten Triumph seiner noch jungen Karriere. Der 25-jährige Berner Oberländer sagte, dass er nach seinem letzten Stein eine riesige Freude verspürt habe, denn: «Das durften wir vor dem Turnier nicht erwarten.»

Erster Schweizer Titel seit 7 Jahren

Die Adelbodner sind die ersten Europameister aus der Schweiz seit 2006, als das Team von Andreas Schwaller in Basel triumphieren konnte. Es ist der 8. EM-Titel insgesamt für die Schweizer Männer.

Bronze für Schottland

Die Bronzemedaille sicherte das schottische Team von Skip David Murdoch dank einem 7:6-Erfolg über Dänemark. Die dreifachen Europameister sorgten im letzten End mit einem Zweierhaus für die Entscheidung.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Der frischgebackene Europameister Sven Michel ist am Sonntag zusammen mit der EM-Dritten Mirjam Ott zu Gast im «sportpanorama».

5 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Weisstanner, Celerina
    Es ist einfach beschämend, welchen Stellenwert Curling beim SRF hat. Stellen sie sich vor, beide Teams sind absolute europäische Spitze und das SRF bringt bei den Damen nicht mal einen gespielten Stein, bei den Männern ganze drei Minuten vom Final. Gleichzig bringt man ein gewöhnliches Biathlon-Weltcuprennen bei dem der beste Schweizer sage und schreibe 53. wird. Das sind Prioritäten !!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Björn Christen, Celerina
      Das ist eben nicht Radball - das muss man akzeptieren.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Wyrsch, Luzern
    Herzliche Gratulation an das Männer-Team, aber auch an die Frauen mit Skip Mirjam Ott! Was mir auffällt, so ganz nebensächlich, dass Skip Sven Michel wie auch Mirjam nach dem Spiel beim Interview mit heiserer Stimme sprachen. Beim Curling wird nicht nur mit Fingerspitzengefühl Steine geschoben und gewischt, sondern, wie man auch im TV hört, geschrien, vor allem der Skip, der lautstark seine Anweisungen gibt. Kein Wunder, wenn man danach heiser ist. Mein Tipp: Salbeibonbons!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von E. Meier, Vernate
    zum Glück kann man für Schweizer interessante Sportanlässe auf TSI anschauen. SRF scheint sich auf brotlose Wettbewerbe zu konzentrieren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Rolf Weber, Vernate
      Habe auch dort geschaut, deshalb kann ich das zu 100% unterstützen, und das obschon, glaube ich, keine Zürcher bei dieser brotlosen Sportart dabei waren. Und das bei 3, wovon 2 mit Wiederhohlungen beschäftigten, Sendern!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen