Feltschers Triumph als Inspiration für Michel und Co.

An der Heim-WM in Basel haben die Schweizer Männer um Skip Sven Michel die Top 4 als Ziel ausgegeben. Die Gegnerschaft ist indes hochkarätig.

Sven Michel kniet im Haus und dirigiert seine Mitspieler.

Bildlegende: Jeder Stein zählt In Basel geht es für Sven Michel auch um die Olympia-Qualifikation. Keystone

Binia Feltscher und ihre Crew gingen mit gutem Beispiel voran: Am letzten Sonntag eroberten sich die Frauen des CC Flims in Kanada die WM-Goldmedaille.

Gleiches bei der Heim-WM in Basel (2. bis 10. April) von den Männern des CC Adelboden zu erwarten, wäre vermessen. Nicht zuletzt, weil die Titelkämpfe in der Schweiz zur Qualifikation für die Olympischen Spiele zählen, sind die besten Formationen am Start.

Ein Trio vorne weg

Kanada (Kevin Koe), Schweden (Niklas Edin) und Norwegen (Thomas Ulsrud) sind die Topfavoriten auf die Medaillen. Das sieht auch Michel so: «Der 1. Favorit ist für mich Kanada. Aber fast auf gleicher Stufe sehe ich Norwegen und Schweden.»

«  Ich glaube nicht, dass wir in der Vorbereitung etwas besser hätten machen können. »

Sven Michel
Schweizer Skip

Michel hat sich zusammen mit Simon Gempeler, Enrico Pfister, Marc Pfister und Ersatzmann Raphael Märki die Qualifikation für die Playoffs der besten 4 zum Ziel gesetzt. Ein äusserst schwieriges Unterfangen. Werden Kanada, Schweden und Norwegen ihrer Favoritenrolle gerecht, bleibt für die restlichen 9 Teams nur noch ein Playoff-Platz übrig.

«Ich glaube nicht, dass wir in der Vorbereitung etwas besser hätten machen können», meint Michel. Sie können es kaum erwarten, bis es endlich losgehe. Denn in den Genuss einer Heim-WM komme man schliesslich «wohl nur einmal im Leben».

Wie man an internationalen Turnieren Gold gewinnt, weiss die Adelbodner Formation. 2013 holte man im norwegischen Stavanger EM-Gold, ein Jahr später folgte in Champéry eine Bronzemedaille. Neben Michel war damals schon Gempeler mit dabei.

Die Partien der Schweizer

Samstag, 2. April, 14:00 Uhr
Schweiz - Deutschland
Sonntag, 3. April, 09:00 Uhr
Schweiz - Schweden
Sonntag, 3. April, 19:00 Uhr
Schweiz - Japan
Montag, 4. April, 09:00 Uhr
Schweiz - Südkorea
Montag, 4. April, 19:00 Uhr
Schweiz - Finnland
Dienstag, 5. April, 09:00 Uhr
Schweiz - USA
Dienstag, 5. April, 14:00 Uhr
Schweiz - Schottland
Mittwoch, 6. April, 14:00 Uhr
Schweiz - Dänemark
Mittwoch, 6. April, 19:00 Uhr
Schweiz - Russland
Donnerstag, 7. April, 14:00 Uhr
Schweiz - Norwegen
Donnerstag, 7. April, 19:00 Uhr
Schweiz - Kanada

Der Modus

Nach der Vorrunde kommen die ersten 4 Teams in die Page-System-Playoffs. Der Erste der Round Robin spielt gegen den Zweiten und der Dritte gegen den Vierten. Der Sieger des Duells Erster gegen Zweiter gelangt direkt in den Final. Der Verlierer ermittelt im Halbfinal gegen den Sieger aus dem Duell Dritter gegen Vierter den 2. Finalisten. Der Verlierer des Halbfinals und der Verlierer des Page-System-Spiels Dritter gegen Vierter spielen um Bronze.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 30.3.16, 22:20 Uhr

Video «Einblicke des Curling-Eismeisters» abspielen

Einblicke in die Arbeit des Curling-Eismeisters in Basel

4:10 min, aus sportaktuell vom 30.3.2016

TV-Hinweis

TV-Hinweis

SRF zwei zeigt die 1. WM-Partie der Schweizer Männer gegen Deutschland am Samstag ab 14:00 Uhr live. Die weiteren Round-Robin-Partien auf SRF zwei: Schweiz - USA (5.4. um 09:00 Uhr) und Schweiz - Norwegen (7.4. um 13:45 Uhr). Schweiz - Kanada (7.4. um 19:00 Uhr) gibt es exklusiv im Stream zu sehen.