Folgenlose Niederlage gegen China – Wie gehts weiter?

Im letzten, nicht mehr entscheidenden Vorrundenspiel der Curling-Weltmeisterschaft der Männer in Edmonton hat die Schweiz gegen China mit 5:8 verloren.

Benoît Schwarz

Bildlegende: Auf Kurs Benoît Schwarz und sein Team kämpfen um Medaillen. Keystone

Mit einem Dreierhaus im 9. End schufen die Chinesen die Differenz beim 8:5-Sieg über die Genfer. Der Match war insofern nicht von Bedeutung, als schon vorher festgestanden war, dass das Team um Skip Peter de Cruz als 3. in die Playoffs einziehen würden.

Offizielle Curling-Regeln

Bildlegende: Page Playoff Der Modus an der Curling-WM www.worldcurling.org

Nun warten die USA

Der Gegner der Schweiz im Playoffspiel des 3. gegen den 4. der Round Robin wird das Team aus den USA um Skip John Shuster sein. Den Vorrundenmatch gegen die Amerikaner hatten die Schweizer gewonnen.

Im Playoffspiel der besten zwei Teams der Vorrunde trifft Schweden auf die in allen 11 bisherigen Spielen siegreichen Kanadier. Während der Sieger dieser Partie im Final steht, hat der Verlierer die Chance, den zweiten Finalplatz gegen den Gewinner der Partie Schweiz-USA zu erobern. Einfach gesagt: Gewinnt die Schweiz noch zweimal, steht sie im Endspiel. Ansonsten geht es im kleinen Final um Bronze.

Schweizer Männer waren nie besser

Valentin Tanner, Peter De Cruz, Claudio Pätz und der auf der vierten Position spielende Benoît Schwarz holten aus dem Vorrundenpensum eine Bilanz von 8:3 Siegen heraus. Das ist der beste Wert eines Schweizer Männerteams seit der Einführung der WM mit zwölf Nationen im Jahr 2005.

Sendebezug: SRF zwei, «sportflash», 06.04.2017 20:00 Uhr