Schweiz nach erneuter Niederlage in Rücklage

Die Schweizer Curler bleiben an der WM in Basel nach der Niederlage gegen Finnland in der Defensive.

Skip Sven Michel.

Bildlegende: Hatte eine erneute Niederlage zu verkraften Skip Sven Michel. Keystone

Noch ist in der Basler St. Jakobshalle nicht einmal die Hälfte der Vorrunde absolviert. Aus Schweizer Sicht lässt sich aber bereits festhalten, dass sich das Team um Skip Sven Michel wird steigern müssen, wenn die Qualifikation für die Playoffs der besten vier Teams erreicht werden soll. Mit zwei Siegen aus fünf Spielen liegt die Schweiz deutlich hinter den Topnationen zurück.

Ein Zwischentief mit Folgen

Am Montagabend kassierten die Schweizer eine 6:12-Pleite gegen Finnland. Nach zwischenzeitlicher 6:4-Führung verliefen insbesondere die Ends 7-9 fatal. Es war Michel zu verdanken, dass die Gastgeber bis ins 10. End noch Chancen auf den Sieg hatten. Mit einem Viererhaus machten die Finnen dann aber alles klar.

Am Morgen hatte die Schweiz das noch punktelose Südkorea mit 12:4 deklassiert. Bereits nach dem 6. End gaben die Asiaten auf.

Gegen die USA und Schottland

Auf dem Programm für Dienstag steht für die Schweiz um 9 Uhr der Match gegen die USA. Nach einer nur rund zweistündigen Pause folgt das Spiel gegen Medaillenanwärter Schottland.

Video «Curler schlagen an WM Südkorea» abspielen

Curler schlagen an WM Südkorea

0:49 min, vom 4.4.2016

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie WM-Spiel 6 der Schweiz gegen die USA am Dienstag ab 09:00 Uhr live auf SRF zwei, im Stream und Ticker.

Resultate