WM-Out: Curlerinnen verlieren gegen USA

Die Schweizer Curlerinnen haben an der WM in Riga gegen die USA ihr 2. Entscheidungsspiel um den Einzug in die Playoffs mit 4:7 verloren. Im 1. Tie-Break hatten die Schweizer Meisterinnen Russland noch mit 7:6 nach Zusatzend bezwungen.

Video «Curling: Schweizerinnen ausgeschieden» abspielen

Curling: Schweizerinnen ausgeschieden

0:18 min, vom 22.3.2013

Die Schweizerinnen um Skip Silvana Trinzoni unterlagen ihren Kontrahentinnen aus den USA (Skip: Erika Brown) im entscheidenden Spiel mit 4:7. Bis zur Spielhälfte verlief die Partie ausgeglichen, ehe die Amerikannerinen innerhalb von 3 Ends von 2:2 auf 6:2 erhöhen konnten.

Die Schweizerinnen sind damit ausgeschieden und belegen den 5. Rang im WM-Schlussklassement. Sie haben damit das erklärte Ziel, die Halbfinals zu erreichen, knapp verpasst.

Ausgeträumt

Bildlegende: Ausgeträumt Das WM-Abenteuer des Teams von Skip Tirinzoni ist vorbei. Keystone

Hoffnung bis zuletzt

«Sicher überwiegt im Moment die Enttäuschung», sagte Tirinzoni nach dem Match gegen die USA. «Wir haben in ein paar Spielen nicht das Niveau erreicht, zu dem wir normalerweise fähig sind. Aber wenn wir ein paarmal darüber geschlafen haben, können wir sicher eine einigermassen positive Bilanz ziehen. Wir haben gekämpft und hatten bis zum Schluss Hoffnung.»

Nach den 11 Partien der Vorrunde mussten Sandra Gantenbein, Esther Neuenschwander, Marlene Albrecht und Silvana Tirinzoni am Freitag also 2 Zusatzschichten einlegen. Am Vormittag wurden die Russinnen in einem harten Fight mit 7:6 nach Zusatzend zwar besiegt. Dann aber waren die Amerikanerinnen eine Spur zu stark.

Resultate