Abderhalden: «Stucki ist ein ganz heisser Kandidat»

1998 hat Jörg Abderhalden in Bern sein erstes von drei Eidgenössichen gewonnen. 15 Jahre später ist der zurückgetretene Toggenburger in Burgdorf erstmals nur Zuschauer. Im Interview spricht er über Favoriten und das Gefühl, nicht mehr in der Arena zu stehen.

Nach seinem Rücktritt 2010 ist er als Experte in Burgdorf dabei.

Bildlegende: Jörg Abderhalden Nach seinem Rücktritt 2010 ist er als Experte in Burgdorf dabei. SRF

Jörg Abderhalden, würden Sie gerne wieder in die Zwilchhosen steigen, wenn Sie in die Burgdorfer Arena blicken?

Abderhalden: Nein, ich bin jetzt schon vor 3 Jahren zurückgetreten und habe diesen Entscheid eigentlich nie bereut. Im Gegenteil, ich freue mich, jetzt einmal als Zuschauer dabei zu sein. Aber wenn man in diese immense Arena hinein blickt, dann kribbelt es schon ein bisschen.

Sie haben nach Ihrem Rücktritt Kilian Wenger immer wieder betreut und beraten. Hat er das Zeug, seinen Königstitel in Burgdorf zu verteidigen?

Das Zeug dazu hat er zweifelsohne. Er ist topfit und hat bewiesen, dass er das Eidgenössische gewinnen kann.

Ist die Titelverteidigung besonders schwierig? Sie scheiterten 2001 auch, schafften es dann aber 2007.

Den Titel zu verteidigen, das ist noch einmal eine ganz andere Nummer. Man ist der König, der Gejagte. Jeder will dich ablösen, alle gegen einen.

«  Es gibt keinen klaren Top-Favoriten »

Auf welchen Schwinger würden Sie in Burgdorf Ihr Geld setzen?

Das habe ich bewusst nicht gemacht, weil ich schlicht nicht weiss, wer König wird. Die Ausgangslage ist offener als in vergangenen Jahren. Es gibt keinen klaren Top-Favoriten.

Mit Sempach Matthias gegen Gisler Bruno treffen am Samstag im Anschwingen gleich zwei der meistgenannten Königs-Anwärter aufeinander. Was erwarten Sie für einen Gang?

Das sind beides offensive Schwinger, es wird einen offenen Schlagabtausch geben. Gewinnen können beide.

«  Forrer ist alles zuzutrauen »

Wie wird der Gang Forrer Arnold gegen Wenger Kilian ablaufen? Der Routinier gegen den amtierenden König.

Auch das wird ein spektakulärer und offensiv geführter Gang, ähnlich wie beim Unspunnen vor 2 Jahren (Sieg Forrer, Anm. d. Red.). Beide werden versuchen, das Maximum herauszuholen. Und Forrer ist alles zuzutrauen.

Welche Chancen hat Stucki Christian?

Stucki ist für mich einer der ganz spannenden Favoriten. Alle haben ihn irgendwie auf der Rechnung, aber niemand so richtig.... Er verliert praktisch keinen Gang und ist deshalb ein ganz heisser Kandidat, um am Ende ganz oben zu stehen. Aber er muss es wirklich wollen, muss aktiv schwingen und etwas riskieren. Sonst wird das nichts.

Video «Forrer fordert in Burgdorf im 1. Gang König Wenger» abspielen

Forrer fordert in Burgdorf im 1. Gang König Wenger

3:55 min, vom 29.8.2013

Zur Person

Jörg Abderhalden hat 3 Mal den Königstitel gewonnen (1998, 2004, 2007). Das gleiche Kunststück gelang vor dem 34-Jährigen nur Rudolf Hunsperger (1966, 1969, 1974). Zudem schaffte der Toggenburger den «Schwinger-Grand-Slam» (Siege am Eidgenössischen, Unspunnen und Kilchberger). In Burgdorf unterstützt Abderhalden SRF als Experte.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest am 31. August und 1. September ab 07:20 respektive 07:30 Uhr live auf SRF zwei oder im Livestream.