Stucki: «Bin froh, Mathis bezwungen zu haben»

Stucki Christian hat seine ersten beiden Gänge souverän gewonnen und die Emmental-Arena zweimal erbeben lassen. «Ich bin sehr zufrieden», so der Seeländer im Interview. Seine Fussverletzung macht ihm kaum mehr zu schaffen.

Zum Auftakt warf Stucki Christian Laimbacher Adi platt und erhielt dafür die Maximalnote 10,00. Mit Mathis Marcel stand der Berner auch im 2. Gang einem Innerschweizer gegenüber. Für seinen Sieg gegen den Mathis erhielt Stucki die Note 9,75.

Damit weist der Seeländer nach 2 Umgängen dasselbe Punktetotal wie seine Berner Verbandskollegen Sempach Matthias, Graber Willy, Siegenthaler Matthias und Glarner Matthias auf.

Christian Stucki, 2 Gänge, 2 Siege. Besser hätte das Fest für Sie kaum beginnen können.

Stucki: Ich bin sehr zufrieden und froh, im 2. Gang Mathis bezwungen zu haben. Das ist natürlich super. Er ist alles andere als ein «gäbiger» Gegner und zu allem fähig. Mathis war stets eine Art Angstgegner für mich.

Wie geht es Ihrem lädierten rechten Fuss?

Es geht eigentlich gut, er hält. Schmerzen spüre ich ab und zu, aber das ist nicht ausschlaggebend.

Ihr Berner seid furios gestartet. Wie blicken Sie auf den Nachmittag voraus?

Wir nehmen einfach Gang für Gang. Planen kann man sowieso nichts. So muss man das angehen - und einfach immer alles herausholen.