Die nächsten EM-Titel für Schär und Hug

Der Schweizer Medaillensegen an der LA-EM der Behindertensportler in Wales hält an. Am 3. Wettkampftag kamen fünf weitere Podestplätze hinzu. Die Rollstuhlfahrer Manuela Schär und Marcel Hug waren erneut nicht zu bezwingen.

Video «Erneuter Medaillensegen in Swansea» abspielen

Erneuter Medaillensegen in Swansea

1:56 min, vom 21.8.2014

Im 3. EM-Rennen in Swansea zeigte Manuela Schär die 3. Machtdemonstration. Nach Gold über 400 und 5000 m eroberte die Luzernerin auch über 800 m den Titel.

Manuela Schär mit der Schweizer Flagge auf der Ehrenrunde.

Bildlegende: Die nächste Ehrenrunde Manuela Schär blieb auch im 3. EM-Rennen ungeschlagen. Keystone

Auf den zwei Bahnrunden holte Schär in 2:00,93 Minuten über 3 Sekunden Vorsprung auf die zweitplatzierte Jade Jones (Gb) heraus. Als 3. sicherte sich Alexandra Helbling ihre erste Medaille an diesen Titelkämpfen. Zuvor hatte die erst 20-Jährige mit den Rängen 4 und 5 Vorlieb nehmen müssen.

Bronze mit dem Speer

Marcel Hug konnte ebenfalls nachdoppeln und am Tag nach seinem Sieg über 1500 m das 800-m-Rennen für sich entscheiden. Sprintspezialist Bojan Mitic rettete über 200 m mit 6 Hundertsteln Reserve Bronze ins Ziel. Auf der 100-m-Strecke war er 2. geworden.

Patrick Stoll war in der stehenden Kategorie für den einzigen Medaillengewinn in einer technischen Disziplin verantwortlich. Der 41-Jährige belegte im Speerwurf dank persönlichem Bestwert von 44,82 m den 3. Rang.