Eiskunstlauf-Gold an Russland und Spanien

Die Eiskunstläuferin Elisaweta Tuktamischewa hat in Schanghai ihre erste WM-Goldmedaille gewonnen. Die 18-jährige Russin hatte vor zwei Monaten bereits bei den Europameisterschaften triumphiert. Bei den Männern krönte sich Javier Fernandez zum ersten spanischen Eiskunstlauf-Weltmeister überhaupt.

Die russische Eiskunstläuferin Elisaweta Tuktamischewa während ihrer Kür an der WM in Schnaghai.

Bildlegende: Nach EM-Gold zum WM-Gold An Elisaweta Tuktamischewa führt kein Weg vorbei. Keystone

Tuktamischewa, die zum zweiten Mal an einer WM teilnahm, zeigte eine solide Kür und setzte sich am Ende souverän vor der Japanerin Satoko Miyahara und ihrer russischen Landsfrau Jelena Radionowa durch.

Den Grundstein zu ihrem Erfolg legte die amtierende Europameisterin im Kurzprogramm am Donnerstag, wo ihr ein dreifacher Axel gelang. Dank der bei Frauen selten gesehenen Schwierigkeit erzielte Tuktamischewa 77,62 Punkte und heimste damit die drittbeste Benotung für ein Kurzprogramm aller Zeiten ein.

Video «Eiskunstlaufen: WM 2015, Kür Javier Fernandez» abspielen

Fernandez' Gold-Kür

3:07 min, vom 28.3.2015

Fernandez mit erstem WM-Gold für Spanien

Bei den Männern hat sich Javier Fernandez als erster Spanier überhaupt die Goldmedaille geholt. Der dreifache Europameister überholte den nach dem Kurzprogramm Führenden Olympiasieger Yuzuru Hanyu und siegte mit 273, 90 Punkten vor dem Japaner (271, 08) sowie dem Olympia-Dritten Denis Ten aus Kasachstan (267, 72).

Eiskunstlauf-WM Schanghai, Endstand nach der Kür:

Frauen: 1. Elisaweta Tuktamischewa (Russland) 210,36 Pkt.; 2. Satoko Miyahara (Japan) 193,60; 3. Jelena Radionowa (Russland) 191,47; 4. Gracie Gold (USA) 188,96; 5. Ashley Wagner (USA) 185,01; 6. Rika Hongo (Japan) 184,58; 7. Kanako Murakami (Japan) 179,66; 8. Polina Edmunds (USA) 177,83.
Männer: 1. Javier Fernandez (Spanien) 273,90 Punkte, 2. Yuzuru Hanyu (Japan) 271,08, 3. Denis Ten (Kasachstan) 267,72, 4. Jason Brown (USA) 248,29, 5. Nam Nguyen (Kanada) 242,59, 6. Mischa Ge (Usbekistan) 234,89, 7. Maxim Kowtun (Russland) 230,70, 8. Adam Rippon (USA) 229,71.