Japanischer Doppelsieg in Helsinki

Dank einer überragenden Kür holt sich Yuzuru Hanyu den 2. WM-Titel der Karriere. Er setzte sich knapp vor Landsmann Shoma Uno und Jin Boyang aus China durch.

Video «Rekordkür: Hanyu holt den WM-Titel» abspielen

Rekordkür: Hanyu holt den WM-Titel

2:06 min, vom 1.4.2017

Nach dem Kurzprogramm hatte der Olympiasieger von Sotschi nur auf dem 5. Platz gelegen. Doch dank vier gestandener Vierfachsprünge stellte der 22-Jährige mit 223,30 Punkten einen neuen Kür-Weltrekord auf und überflügelte die gesamte Konkurrenz.

Favorit vom Thron gestossen

Javier Fernandez, der nach dem Kurzprogramm noch geführt hatte, stürzte und verpasste das Podest. Für den 25-Jährigen war es erst das zweite Mal an den letzten Grossanlässen, dass er das Podest verpasste: In Sotschi war er ebenfalls auf Rang 4 gelandet. Zuvor hatte er alles abgeräumt.

  • Seit 2013 ging der EM-Titel jedes Mal an den Spanier
  • 2015 und 2016 holte er sich zudem den WM-Titel

Schweizer waren in der Kür keine mehr am Start. Stéphane Walker war als 28. bereits nach dem Kurzprogramm ausgeschieden.

Video «Medwedewas Traumkür an der WM» abspielen

Frauen: Medwedewa erneut Weltmeisterin

1:34 min, vom 1.4.2017