Stéphane Walker verpasst Kür

Die Schweiz ist an der Eiskunstlauf-WM in Schanghai nach dem 3. Tag nicht mehr vertreten. Nach Eveline Brunner scheiterte auch Stéphane Walker im Kurzprogramm. Der 24-jährige Walliser belegte den 30. und letzten Platz und verpasste damit den Einzug in die Kür.

Stéphane Walker

Bildlegende: Stéphane Walker Der Walliser bei seinem Auftritt in Schanghai. Keystone

Zum Vorstoss unter die Top 24 fehlten Walker über zehn Punkte. Mit 53,42 Zählern übertraf er zwar sein Total von der EM (48,86), blieb aber deutlich unter seiner Bestleistung von der letztjährigen WM in Japan, als er sich mit 64,40 für die Kür qualifiziert hatte.

Der 24-Jährige hatte allerdings nach einer Fuss-Operation letztes Jahr zwei Monate lang einen Gips tragen müssen und hat seine Bestform noch nicht wiedergefunden.

In Front nach dem Kurzprogramm liegt der japanische Titelverteidiger und Olympiasieger Yuzuru Hanyu mit 95,20 Punkten.

Video «Eiskunstlaufen: WM 2015, Eistanz, Kür Papadakis/Cizeron» abspielen

Kür Papadakis/Cizeron

2:14 min, vom 27.3.2015

Eistanz-Gold für französische Shootingstars

Im Eistanz gewannen die Franzosen Gabriella Papadakis und Guillaume Cizeron zwei Monate nach EM- auch WM-Gold. Die 19-Jährige und ihr zwei Jahre älterer Partner kürten sich dank einer hochklassigen, von Mozarts 23. Klavierkonzert begleiteten Performance, zu den jüngsten Eistanz-Weltmeistern seit 49 Jahren.