EM-Bronze für Schweizer Degenfechter

Die Schweizer Degenfechter haben bei der Heim-EM in Montreux Bronze im Teamwettkampf geholt. Nach einer denkbar knappen Halbfinal-Niederlage setzten sich Max Heinzer und Co. im Bronze-Kampf mit 39:28 gegen die Ukraine durch.

Video «Fechten: EM in Montreux, Teamevent der Degenfechter» abspielen

EM in Montreux: Team-Wettkampf der Degenfechter

4:08 min, aus sportaktuell vom 10.6.2015

Das Team der Schweizer Degenfechter, das zuletzt dreimal in Serie EM-Gold geholt hatte, muss an der Heim-EM mit Bronze Vorlieb nehmen. Nachdem die Titelverteidiger in Montreux den Halbfinal nach längerer Führung mit 41:42 nach Verlängerung gegen Estland verloren hatten, wurden sie im Bronze-Kampf ihrer Favoritenrolle gerecht.

Hartnäckige Ukrainer

Gegen die Ukraine zogen Max Heinzer, Benjamin Steffen und Peer Borsky schnell auf 9:2 davon, aber ihre Gegner blieben hartnäckig. Die Osteuropäer kamen bis auf 2 Punkte heran, doch die Schweizer retteten den Vorsprung über die Zeit.

«  Bin enorm stolz auf das ganze Team »

Max Heinzer

Video «Fechten: EM in Montreux, Schlussphase Heinzer» abspielen

Schlussphase Heinzer und Schweizer Jubel

1:48 min, vom 10.6.2015

Schlussfechter Heinzer, der am Sonntag im Einzel Silber erobert hatte, hielt Dimitriy Karuchenko mühelos in Schach. Der Weltranglisten-Vierte dominierte sein letztes Gefecht so sehr, dass Karuchenko beim Stand von 39:28 aus Sicht der Schweiz aufgab.

«Ich bin enorm stolz auf das ganze Team», so Heinzer. «Ich wäre sehr traurig gewesen, wenn nicht alle meine Kollegen Montreux auch mit einer Medaille hätten verlassen können.»

Wichtige Punkte für Rio

Dank dem 3. Platz sammelten die Schweizer wichtige Punkte im Kampf um den Verbleib in den Top 5 der Team-Weltrangliste, die über die Vergabe der Startplätze für die Olympischen Spiele 2016 in Rio entscheidet.

Gold nach Frankreich

Das Duell um den EM-Titel entschied Frankreich diskussionslos für sich. Die Favoriten besiegten das Überraschungsteam aus Estland mit 45:32.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 10.6.15, 17:45 Uhr