Fecht-EM: Géroudet früh gescheitert

Tiffany Géroudet ist an den Fecht-Europameisterschaften in Zagreb im Degen-Einzel der Frauen in den Sechzehntelfinals ausgeschieden. Die Walliserin verlor gegen die Italienerin Fiamingo Rosella mit 8:15.

Tiffany Géroudet konnte bei der EM in Zagreb die Erwartungen nicht erfüllen.

Bildlegende: Enttäuschung Tiffany Géroudet konnte bei der EM in Zagreb die Erwartungen nicht erfüllen. Keystone

Géroudet, Degen-Europameisterin von 2011 und Weltnummer 13, hatte Rossella (Weltnummer 11) nur wenig entgegenzusetzen. Vor ihrem Ausscheiden hatte sich die Schweizerin gegen Dagmar Baranikova (Slk/Weltnummer 142) mit 15:11 durchgesetzt.

Auch weitere Schweizerinnen erfolgslos

Die 2 weiteren Schweizer Teilnehmerinnen im Degen-Einzel, Laura Stähli und Pauline Brunner, fielen gar ab. Stähli schaffte es ohne Sieg (5 Niederlagen) nicht in die Direktausscheidung. Pauline Brunner kassierte in der ersten Hauptrunde (letzte 64) gegen Anfisa Pochkalowa (Ukr) eine Kanterniederlage (3:15).

Gold geht an Rumänin Branza

Gold holte sich die Rumänin Anna Branza, die sich im Final gegen Francesca Quondamcarlo (It) durchsetzte. Bronze ging an Renata Knapik (Pol) und Emese Szasz (Ung).

Im abschliessenden Teamwettbewerb vom Freitag gelten die Schweizerinnen als krasse Aussenseiter. Eine Top-10-Klassierung wäre bereits als Erfolg zu werten.