Zum Inhalt springen

Header

Video
Schweizerinnen enttäuschen in Budapest
Aus Sport-Clip vom 18.07.2019.
abspielen
Inhalt

Fecht-WM in Budapest Beide Schweizerinnen bereits out

Für Pauline Brunner und Noemi Moeschlin ist die Fecht-WM schon nach der 1. Runde im Haupttableau zu Ende.

Während Brunner gegen die Ungarin Eszter Muhari mit 6:15 deutlich verlor, unterlag Moeschlin beim 14:15 gegen die Südkoreanerin Jung Hyojung nur knapp. Die beiden hatten sich als einzige Schweizerinnen in der Qualifikation durchsetzen können.

Moeschlin, die Nummer 48 der Welt, agierte gegen die Weltranglisten-Zwölfte Hyojung etwas zu zögerlich, was der Südkoreanerin zur Verwaltung des knappen Vorsprungs reichte.

Die Neuenburger Linkshänderin Brunner, als Nummer 23 der Welt die bestklassierte Schweizerin, fand gegen Muhari, die Nummer 70 der Welt, nie ins Gefecht.

Premieren-Titel für Moellhausen

Im Vorjahr hatte Laura Stähli sensationell WM-Bronze gewonnen. Die Baslerin blieb in Budapest bereits in der Qualifikation in der ersten Runde der Direktausscheidung (128er-Tableau) auf der Strecke.

Den WM-Titel holte sich Nathalie Moellhausen. Die Brasilianerin besiegte im Final die Chinesin Lin Sheng 13:12.