Keine Einzel-Medaille für die Schweizer Degen-Männer

Mit Max Heinzer ist der letzte Schweizer Hoffnungsträger an den Weltmeisterschaften in Leipzig gescheitert. Für den Weltranglisten-Neunten war in den Achtelfinals Endstation.

Video «Heinzer scheitert in den Achtelfinals» abspielen

Heinzer scheitert in den Achtelfinals

0:17 min, vom 22.7.2017

Max Heinzer ist als letzter Schweizer in den Achtelfinals gescheitert. Er unterlag Satoru Uyama, der Nummer 32 der Welt, mit 12:13 nach Verlängerung. Der Japaner setzte den siegbringenden Treffer nach 15 Sekunden der einminütigen Zusatzzeit.

Bereits in den Sechzehntelfinals Endstation war dagegen für den Olympia-Vierten Benjamin Steffen sowie Überraschungsmann Georg Kuhn. Der Basler Linkshänder Steffen unterlag dem 20-jährigen Japaner Koki Kano mit 11:15. Kuhn zog gegen den Argentinier Andres Lugones mit 7:15 den Kürzeren.

Georg Kuhn

Bildlegende: Sorgte für eine dicke Überraschung Georg Kuhn (rechts). Archivbild Keystone

Kuhn hatte zum Auftakt des 64er-Tableaus noch für grosses Aufsehen gesorgt. Die Weltnummer 101 verblüffte mit einem 15:12-Erfolg über den Weltranglisten-1. und Einzel-Europameister Yannick Borel aus Frankreich. Der 25-jährige Zürcher galt vom aktuellen Schweizer WM-Team als Nummer 4.

Als erster Schweizer schied am Finaltag der ebenfalls nicht gesetzt gewesene Einzel-EM-Achte Michele Niggeler aus.