Rückschlag für Degen-Team

Das Schweizer Degenfechter-Team hat bei seinem Kampf um die Olympia-Qualifikation einen empfindlichen Rückschlag erlitten. Am Heim-GP in Bern schieden die Swiss-Fencing-Vertreter schon in der 2. Runde aus. Der Sieg ging an Russland.

Video «Fechten: GP von Bern» abspielen

Zusammenfassung Teamwettkampf GP von Bern

3:15 min, aus sportpanorama vom 25.10.2015

Max Heinzer, Fabian Kauter, Benjamin Steffen und Peer Borsky, die an Nummer 4 gesetzt waren, unterlagen im Achtelfinal Kanada (Nummer 19) mit 43:44 nach Verlängerung. Schlussfechter Heinzer, der in der Vergangenheit oft einen Rückstand wettgemacht hatte, brachte einen 38:34-Vorsprung nicht über die Distanz.

Podestplätze gefordert

Daniel Giger vom Schweizer Trainerstaff sprach von einer verpassten Chance. «Das ist eine grosse Enttäuschung. Wir haben eine Möglichkeit verpasst, einen grossen Schritt Richtung Olympia-Qualifikation zu tun. Jetzt sind in den verbleibenden drei Weltcups zwei Podestplätze Pflicht.»

10. Schlussrang

Nach Siegen über Deutschland und Ungarn sowie einer Niederlage gegen die Ukraine in den Platzierungsgefechten belegten die Schweizer den 10. Schlussrang.

Den Turniersieg holte sich Russland. Die Osteuropäer bezwangen im Final die topgesetzten Franzosen in der Verlängerung mit 28:27.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 25.10.2015, 22:35 Uhr.