Schweizer Degen-Team mit Medaille als Minimalziel

Am Mittwoch steht an der Fecht-WM in Kasan (Russ) der Team-Bewerb der Degen-Fechter auf dem Programm. Zu den grossen Favoriten auf den Titel gehört das Schweizer Quartett.

Fabian Kauter, Max Heinzer und Peer Borsky (v.l.) freuen sich über den EM-Titel 2014.

Bildlegende: Erfolgreiches Team Haben Fabian Kauter, Max Heinzer und Peer Borsky (v.l.) auch in Kasan Grund zum Jubeln? Keystone

Im Einzel verpassten die Schweizer Degen-Fechter am Sonntag den erhofften Exploit. Vor allem für Fabian Kauter und Max Heinzer war das frühe Out in den Achtelfinals eine herbe Enttäuschung. Die Chance zur Wiedergutmachung bietet sich am Mittwoch. Zusammen mit Benjamin Steffen und Peer Borsky treten Kauter und Heinzer im Team-Bewerb an.

Als Weltnummer 1 nach Kasan

Die Vorzeichen für die Schweizer Mannschaft stehen gut. Auf internationaler Topstufe konnte sie in dieser Saison 3 von 6 Wettkämpfe für sich entscheiden. Unter anderem sicherte sich das Quartett im Juni in Strassburg den 3. EM-Titel in Folge. Die guten Resultate zeigen sich auch in der Weltrangliste. Dort sind die Schweizer vor dem amtierenden Weltmeister Ungarn die Nummer 1.

Schlechte Erinnerungen an letzte WM

Mit grossen Ambitionen war das Team von Coach Angelo Mazzoni auch bei der WM 2013 in Budapest (Un) gestartet. Der Traum von einer Medaille war dann allerdings schon in den Achtelfinals und einer unerwarteten Niederlage gegen Tschechien vorbei. «Damals haben wir nach einem Rückstand etwas den Kopf verloren. In dieser Hinsicht sind wir nun auf jeden Fall besser geworden. In Kasan ist auf jeden Fall eine Medaille das Minimalziel», sagt Heinzer zuversichtlich.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 17.07.14, 18:45 Uhr