Schweizer Degenfechter patzen beim Heim-Weltcup

10 Wochen nach Olympia bleiben die Schweizer Degenfechter auch beim Heim-Weltcup in Bern ohne Podestplatz. Sie waren sogar schon ab den Achtelfinals nicht mehr vertreten – dies kam zuletzt im Jahr 2009 und zuvor 2000 vor.

Video «Kein Schweizer Degen-Jubel in Bern» abspielen

Kein Schweizer Jubel in Bern

4:04 min, aus sportaktuell vom 29.10.2016

Den Sieg in Bern holte sich der russische Aussenseiter Nikita Glazkow (24) mit einem 13:12-Finalsieg nach Verlängerung über den Japaner Satoru Uyama. Der erstmals im Weltcup triumphierende Glazkow ist lediglich die Nummer 287 der Welt.

Teamleader früh out

Die Schweizer konnten in der entscheidenden Phase schon lange nicht mehr mitreden. Der Vorjahres-8. Michele Niggeler sowie die als Aussenseiter angetretenen Bruce Bernold, Alexis Bayard und Alexandre Pittet scheiterten als letzte ihres Teams in den Sechzehntelfinals. Pittet, die Weltnummer 293, verblüffte immerhin mit einem 15:14-Sieg über den Weltranglisten-2. Yannick Borel (Fr).

Bereits zum Auftakt des Finaltages war ein Quartett in der 1. Hauptrunde ausgeschieden, unter ihnen die für die besten 64 gesetzt gewesenen Olympia-Teilnehmer Max Heinzer, Fabian Kauter und Benjamin Steffen.

Am Sonntag wird das Schweizer Team in Bern mit einer gegenüber Rio umformierten Equipe antreten.