Zum Inhalt springen
Inhalt

Fechten Schweizer Fechter in Tallinn auf dem Podest

Die Schweizer Degenfechter haben mit einem 3. Platz am Weltcup in Tallinn einen wichtigen Schritt Richtung Olympia-Qualifikation als Team und damit für drei Einzel-Startplätze in Rio getan.

Max Heinzer, Benjamin Steffen, Peer Borsky und Fabian Kauter rehabilitierten sich damit auch für das Achtelfinal-Out am Heim-Weltcup in Bern im letzten Monat. Aus den letzten zwei Team-Weltcups innerhalb der Olympia-Qualifikation sollte dem EM- und WM-Dritten ein weiterer Podestplatz auf jeden Fall genügen, um die Olympia-Fahrkarte aus eigener Kraft zu lösen.

«Die Olympia-Qualifikation ist noch nicht im Trockenen, aber es sieht gut aus», meinte Max Heinzer.

Mit Rochade zum Erfolg

Die Schweizer wurden in Tallinn in den Halbfinals von Europameister Frankreich gestoppt (37:45). Im Gefecht um Rang 3 gegen den Weltmeister Ukraine überraschten die Schweizer die Osteuropäer beim 45:41-Sieg mit einer Mannschaftsumstellung. Steffen statt Heinzer übernahm den Schlusspart. Die Rochade brachte den erwünschten Erfolg. Heinzer hatte bereits für die Vorentscheidung gesorgt.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.